Erste Probe des neuen Musikvereins

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Am 7. November war es so weit: der gerade entstehende Herzebrocker Musikverein hatte im Von-Zumbusch-Schulzentrum seine erste Orchester-Probe. 

24 Männer und Frauen mit ihren Instrumenten hatten sich im Musikraum eingefunden und wurden von Heinz Falkenreck, dem Initiator des Projekts, der sich sehr über die große Resonanz freute, begrüßt. „Wir wollen ohne große Vorrede gleich mit der Probe beginnen“, meinte Falkenreck uns stellte schnell auch seine Mitstreiter vor: Robert und Andrea Austermann, Heike Brandt, Carsten Möller, Aloys Rohling, Dr. Harald Kokot, Albert Birwe, Anke Dickbertel, Renate Baxheinrich und den zukünftigen Dirigenten Peter Collins.
Der 73-jährige Brite, der in den 1960gern als Musiker mit der Royal Air Force nach Deutschland kam, lebt in Versmold und leitete unter anderem 17 Jahre lang das Marienfelder Blasorchester: „Ich habe aber noch nie ein Orchester von Grund auf aufgebaut!“

Sofort verteilte er Noten und mit Tonleitern begannen die ersten gemeinsamen Übungen, wobei Collins humorvoll deutlich machte, wie er den Takt und den Einsatz vorgibt. So fielen auch Sätze wie: „Bitte nicht versuchen, die Noten nachzuholen, die anderen sind ja dann schon weiter…“. Nach kurzer Zeit schon ging es an das erste Stück: „White Christmas“.

Um ein Gefühl dafür zu bekommen, wie die einzelnen Abteilungen, die Flöten, Klarinetten, Saxophone und Posaunen spielen, rief Collins sie einzeln auf, dann spielten alle gemeinsam, mit dem Augenmerkt darauf, wie laut, oder besser: wie leise die jeweiligen Instrumente zu sein haben: „Leise spielen ist das Schwerste…“ Bald wurde das Zusammenspiel immer besser und schon am ersten Abend klang „White Christmas“ schon ziemlich rund. Auch zwei weitere moderne Musikstücke wurden eingeübt und klangen zum Probenende sehr vielversprechend.

Die Stimmung beim ersten Übungsabend war übrigens so gut, dass Peter Collins 45 Minuten länger machte als vorgesehen.

Heinz Falkenreck freute sich: „Wir wollten schon beinahe beim Herzebrocker Weihnachtsmarkt auf die Bühne gehen, aber das wäre doch recht früh – vielleicht ist ein erster Auftritt anlässlich des Maifests im nächsten Jahr möglich.“ Bis Ende dieses Jahres soll das Orchester noch wachsen und vor allem der Verein gegründet werden.

Musiker, die noch einsteigen möchten, können sich gern noch melden; besonders gefragt sind F-Horn, Oboe, Flöten und Tuba.

Die Proben finden ab sofort immer montags um 19:30 Uhr im Musikraum des Von-Zumbusch-Schulzentrums statt und dauern in der Regel eineinhalb bis zwei Stunden.

Kontakt: Heinz Falkenreck

Tel. 05245/3501 

E-Mail: musikprojekt.hr@gmail.com
Bild und Text: Michael Wöstheinrich