Vortrag zu selbstbestimmten Freiräumen für die Entwicklung von Kindern und Jugendlichen

Chillen statt drillen – Vortrag zur Notwendigkeit von selbstbestimmten Freiräumen für die Entwicklung von Kindern und Jugendlichen.

Kinder und Jugendliche und gleichermaßen Eltern und Lehrkräfte stehen zunehmend unter Druck. Aus dem pädagogischen Alltag mehren sich Einschätzungen, dass viele Kinder und Jugendliche immer anspruchsvoller und herausfordernder würden.

Gleichzeitig weisen Wissenschaftler auf einen Zusammenhang zum besorgniserregend gestiegenen Druck auf Kinder und Jugendliche in ihrem Lebensalltag hin. Sie fordern mehr selbstbestimmte Freiräume und Zeiten, die nicht von Erwachsenen pädagogisch vordefiniert, strukturiert, durchdidaktisiert und geregelt sind, sondern Möglichkeiten für Eigensinn, Aushandlung und freie Gestaltung bieten.

Zu diesem Themenkomplex findet unter dem Titel „Chillen statt drillen – zur Notwendigkeit von selbstbestimmten Freiräumen für die Entwicklung von Kindern und Jugendlichen“ am Montag, 19. Juni von 17 bis 19 Uhr im Begegnungszentrum der Herzebrocker Josefschule eine Veranstaltung mit Prof. Dr. Rainer Dollase statt. Der Eintritt ist frei.

Die Veranstaltung wird organisiert von der Lokalen Arbeitsgemeinschaft der Jugendhilfeplanung (LOK AG) in Zusammenarbeit mit der Gemeinde Herzebrock-Clarholz. Sie wendet sich an Eltern und alle Menschen, denen Kinder und Jugendliche am Herzen liegen.

Die Veranstaltung ist kostenfrei, eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Ein detaillierter Flyer finden Sie hier: _Dollase_Freiräume_2017

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*