Kindertageseinrichtungen – Kreis plant Ausbau auch in Herzebrock-Clarholz

Kindertageseinrichtungen – Ausbau der Kapazitäten in allen zehn Kommunen.

Beim Ausbau der Betreuung in den Kindertageseinrichtungen tut sich derzeit in allen zehn Kommunen, für die der Kreis bei der Planung der Angebotsstruktur zuständig ist, sehr viel. Im März dieses Jahres hatten die Ausschussmitglieder über die Angebotsstruktur in den Kindertageseinrichtungen abgestimmt. Um die entsprechenden Betreuungsplätze anbieten zu können, mussten Träger, Kommunen und Kreis in allen zehn Kommunen zusätzliche Angebote schaffen. 101 Kitas gibt es derzeit in den zehn Kommunen, die nicht über ein eigenes Jugendamt verfügen.

In Herzebrock-Clarholz wird der ‚Norbert-Kindergarten‘ künftig, ab August, vom CJD getragen (zuvor Elterninitiative). Die Kita ‚St. Michael‘ wird um eine U3-Gruppe (für Kinder unter drei Jahren) erweitert und derzeit läuft das Interessenbekundungsverfahren für die neue Kita im Baugebiet Pferdewiese.

In Harsewinkel soll zum Kindergartenjahr 2018/2019 die neue Kita des ‚Kinderzentrums Kunterbunt‘ an den Start gehen, eine Übergangslösung soll exakt ein Jahr früher Betreuungsplätze schaffen – im Blick die Schwedenhäuser, die ursprünglich für Flüchtlinge gebaut worden waren. Ein Anbau an der DRK-Kita ‚Hokus-Pokus‘ schafft zudem weitere Plätze.

In Langeberg laufen derzeit Gespräche mit einem Träger: Ziel ist es in 2018 eine zusätzliche Gruppe zu schaffen. In Rietberg wird zum 1. Januar 2018 eine neue AWO-Kita an den Start gehen. Bis dahin soll eine Übergangslösung für zwei Gruppen geschaffen werden (Start 1. August).

Das DRK steht als Träger einer neuen Betriebskita in Varensell fest, die voraussichtlich zum 1. Oktober 15 Kinder in einer altersgemischten Gruppe betreuen wird.

Im Kindergarten des Bürgervereins Bokel wird es zum 1. Juli eine Erweiterung um eine Gruppe für Kinder über drei Jahren geben.

In Schloß Holte-Stukenbrock ist mit der neuen AWO-Kita die 14. Einrichtung in der Stadt kurz vor dem Start (1. August), die 15. ist bereits in Planung: Für eine neue Vier-Gruppen-Einrichtung läuft derzeit das Interessenbekundungsverfahren, am 4. Juli stellen sich die Träger im Ausschuss vor. Zudem wird die Evangelische Kita ‚Laubhütte’ zum 1. August nächsten Jahres um eine Gruppe für Kinder unter drei Jahren erweitert.

Auch in Steinhagen läuft derzeit das Interessenbekundungsverfahren für eine neue Drei-Gruppen-Kita. Sie soll im nächsten Jahr den Bedarf decken, zum 1. August soll eine Übergangslösung geschaffen werden.

In Versmold wird die neue Kita des DRK-Kreisverbands – trotz des Brandschadens – vermutlich pünktlich zum 1. Oktober eröffnet. Zudem sollen vorhandene Kitas erweitert werden. Die neue Kita in Werther stand extra auf der Tagesordnung: Die Mitglieder des Jugendhilfeausschusses hatten darüber zu bestimmen, ob der Regionalverband der Johanniter-Unfallhilfe Träger der neuen Kita werden soll. Für diesen Träger hatte sich die Kommune ausgesprochen, die Zustimmung des Kreises ist in solchen Fällen Formsache.

In Borgholzhausen wird die dritte Gruppe in der DRK ‚Brummihof‘ dauerhaft eingerichtet.

In Halle/Westf. wurde bei der neuen Kita des VKM bereits Richtfest gefeiert, eröffnen soll sie am 1. Oktober. Der An- und Umbau an der Kita ‚Beckmanns Hof‘ ist beendet, am 10. Juni war Einweihung. Damit nicht genug. Es gibt weiteren Bedarf in der Stadt – Kindergartenbedarfsplanung ist eine Daueraufgabe.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*