Unfall Gütersloher Straße – 4 Verletzte

Unfall Gütersloher Straße mit 4 Verletzten. Foto: Gabriele Grund

Vier rumänische Staatsbürger mit Wohnsitz in Herzebrock sind am Samstagabend, gegen 19 Uhr, bei einem Verkehrsunfall auf der Gütersloher Straße in Herzebrock zum Teil schwer verletzt worden.

Ein 23-jähriger Fahrer war vermutlich aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit auf der regennassen Fahrbahn mit einem PKW von der Straße abgekommen. Dabei überschlug sich der VW, er und seine drei Mitfahrer wurden verletzt. Aus Sorge die Notarztkosten und nachfolgende Behandlungen selber bezahlen zu müssen, verweigerten die Verletzten zunächst Mitfahrt in Rettungswagen. Zwei Unfallbeteiligte willigten später, auf beharrlichem Anraten der eingesetzten Notärztin aus Rheda-Wiedenbrück, dann doch ein und ließen sich in ein Krankenhaus bringen.

Nach Erkenntnissen der Polizei war der Fahrer mit einem VW- Bora, aus Gütersloh kommend, auf der Gütersloher Straße in Richtung Herzebrock unterwegs. Wie anhand der Spurenlage deutlich zu erkennen war, kam das Fahrzeug ausgangs der Kurve nach rechts von der Fahrbahn ab, durchfuhr einen angrenzenden Graben, überschlug sich, schlidderte noch ein paar Meter weiter und blieb schließlich auf dem Dach liegen. Die vier Insassen konnten sich alle selbständig aus dem Wrack befreien, so dass die alarmierten Einsatzkräfte des Rettungsdienstes und des Feuerwehrlöschzuges Herzebrock, unter Einsatzleitung von Franz Toppmöller, entgegen der ersten Meldung, keine eingeklemmten Personen befreien mussten. Entgegen einer ersten Meldung von einer Augenzeugin habe das verunglückte Fahrzeug auch nicht gebrannt, so Löschzugführer Franz Toppmöller.

Insgesamt waren drei Rettungswagen-Teams, die Freiwillige Feuerwehr Herzebrock sowie Beamte der Kreispolizei Gütersloh vor Ort. Das nicht mehr fahrbereite Fahrzeug wurde von der Unfallstelle abgeschleppt. Es entstand ein Sachschaden von 2.000 Euro.

Bild und Text: Gabriele Grund