Wahlhelfer Herzebrock-Clahrholz dieses Jahr mit vielen Erstwählern

Rund 50 der 88 ehrenamtlichen Wahlhelferinnen und Wahlhelfern sind am Mittwoch, 20. September der Einladung der Gemeindeverwaltung zu einer Informationsveranstaltung gefolgt. Über diese große Beteiligung haben sich die Organisatoren aus dem Wahlamt sehr gefreut.

Am Wahltag unterstützen und überwachen die Wahlhelfer die Stimmabgaben, sorgen für Ruhe und Ordnung im Wahlraum und dafür, dass das Wahlgeheimnis gewahrt bleibt. Sie beschließen über die Gültigkeit und Ungültigkeit von Stimmen und ermitteln ab 18 Uhr das Wahlergebnis im jeweiligen Stimmbezirk. Wahlhelfer, die in einem Briefwahlbezirk eingesetzt sind, zählen die Stimmen der Briefwähler und stellen auch dort das Wahlergebnis fest. Für diese ehrenamtliche Tätigkeit gibt es eine Entschädigung, im Fachjargon „Erfrischungsgeld“ genannt.

Bürgermeister Marco Diethelm hatte die 18- bis 22-jährigen Erstwähler angeschrieben und zur Bewerbung als Wahlhelfer aufgerufen. 15 junge Leute haben sich daraufhin gemeldet.

Diethelm sprach seinen Dank für die Einsatzbereitschaft der freiwilligen Helfer als wichtige Stütze der Demokratie aus. Insbesondere wandte er sich auch an die Jüngeren. „Ich persönlich finde es wichtig, dass gerade junge Menschen wie Sie sich mit den Möglichkeiten von Politik auseinandersetzen und aktiv in unsere Demokratie einbringen“ so der Bürgermeister.

Neben den ehrenamtlichen Helfern in den Wahllokalen werden am Sonntag auch die Schulhausmeister der Von-Zumbusch-Schule, der Wilbrandschule sowie die Mitarbeiter des Wahlamts im Einsatz sein. Insgesamt werden also rund 100 Personen für einen reibungslosen Wahltag sorgen.

Etwa 3.000, also rund ein Viertel der 11.971 Wahlberechtigten in Herzebrock-Clarholz haben bislang Ihre Briefwahlanträge gestellt. „Wir wünschen uns eine hohe Wahlbeteiligung“, so Diethelm.