Hausärztemangel in Herzebrock-Clarholz aktiv begegnen

Herzebrock-Clarholz will Hausärztemangel aktiv begegnen. Bürgermeister ist persönlicher Ansprechpartner.

Marco Diethelm, Bürgermeister in Herzebrock-Clarholz lässt nichts unversucht, um neue Ärzte und Ärztinnen für seine Gemeinde zu gewinnen. „Es ist bekannt, dass den Kommunen im ländlichen Raum in den nächsten Jahren ein Mangel an Hausärzten bevorsteht“, so Diethelm.

In Herzebrock hat eine Praxis kürzlich geschlossen, bleiben aktuell fünf Praxen für beide Ortsteile. Noch weniger wären zu wenige.

Deshalb bietet die Verwaltung interessierten Medizinern aktiv Unterstützung bei der Wohnungs- und Grundstückssuche, ist behilflich in Schul- und Kindergartenfragen sowie weiteren Angelegenheiten des täglichen Lebens. Die Wege der Bürokratie sind kurz: Der Bürgermeister ist persönlicher Ansprechpartner.

Um die guten Bedingungen in Herzebrock-Clarholz bei potentiellen Kandidaten bekannt zu machen, hat die Gemeinde jetzt ein Faltblatt erstellt, das die zur Zeit praktizierenden Hausärzte auf Kongressen, Messen oder bei anderen Gelegenheiten in Medizinerkreisen verteilen und damit gezielt für die Gemeinde als Standort werben können.

Veit Malalla und Annette Steinel sind derzeit die einzigen Ärzte in Herzbrock-Clarholz die die Ausbildung zum Facharzt für Allgemeinmedizin durchführen. „Ich begrüße das Engagement seitens der Gemeinde sehr und würde mich freuen, einen neuen Facharzt für Allgemeinmedizin vor Ort unterstützen zu können“ so Malalla.

„So eine Infobroschüre ist nur ein Tropfen auf den heißen Stein“ ist sich Bürgermeister Diethelm bewusst, „doch wir können nicht einfach nur tatenlos zusehen. „Wenn sich darüber auch nur ein einziger neuer Arzt, gern auch in angestellter Position, finden ließe, wäre das schon ein Erfolg.“