Zwei Aufstiege beim TC Herzebrock

Foto: Damen 30 des TC Herzebrock

Der TC Herzebrock kann sehr zufrieden auf die diesjährige Winterrunde blicken, denn mit der 1. Damenmannschaft und der Damen 30 konnten sich gleich zwei Mannschaften den ersten Platz in ihrer Gruppe sichern.

Die 1. Damen konnte sich in der gesamten Saison souverän die Siege sichern. So wurde bis zum letzten Spiel nur ein einziges Match abgegeben. Im entscheidenden Aufstiegsspiel am vergangenen Sonntag ging es dann gegen den direkten Aufstiegskonkurrenten SV Arminia Gütersloh. Die ersten beiden Einzel hielten genau das, was sich die Zuschauer erhofft hatten. Am Ende konnten sich hier die beiden Herzebrockerinnen Katharina Reckendrees und Marie Reckmeyer im Matchtiebreak durchsetzen. In der zweiten Runde gewann Pia Reckendrees ihr Einzel mit 6:4 und 6:2. Da auch Kristina Korsten einen Sieg einfuhr (6:1, 6:3) stand der Aufstieg bereits vor den Doppeln fest. Euphorisiert vom Erfolg ließ sich das Team jedoch auch diese beiden Spiele nicht nehmen. Somit geht es nach dem letztjährigen Abstieg postwendend zurück in die Ostwestfalenliga.

Bereits eine Woche zuvor konnte die die Damen 30 des TC Herzebrock den Aufstieg festmachen. Um sich den Platz ganz oben in der Tabelle zu sichern reichte nach zuvor 2 Siegen und 2 Unentschieden ein weiteres Unentschieden gegen den TC Rot-Weiß Senne. Evelyn Galke und Beate Hagedorn sicherten zwei wichtige Punkte in den Einzeln. Lediglich Uta Habig und Irena Reckendrees mussten sich nach großem Kampf geschlagen geben. Mit ihrem Sieg im ersten Doppel sicherten Galke/Hagedorn auch gleichzeitig den Aufstieg. Damit ist die Damen 30 weiterhin die Mannschaft, die beim TC Herzebrock in der höchsten Spielklasse aller Herzebrocker Teams antritt. Sie spielen im nächsten Jahr in der Verbandsliga.

Foto: 1. Damen des TC Herzebrock