Gesucht: Ehrenamtliche Alltagsbegleiter für Flüchtlinge und Asylbewerber gesucht

Ehrenamtliche Alltagsbegleiter von Flüchtlingen und Asylbewerbern gesucht

Aufgrund unterschiedlicher Kultur und Mentalität haben Flüchtlinge und Asylbewerber es häufig schwer, sich in Deutschland sofort zurechtzufinden. Wenn ihnen dabei jemand unkompliziert mit Rat und Tat zur Seite steht, ist vieles nur noch halb so schwer.

Deshalb möchte Friedhelm Vielstädte, seit Februar Flüchtlingskoordinator der Gemeinde Herzebrock-Clarholz, das vorhandene Netz ehrenamtlicher Alltagsbegleiter erweitern. Unter dem Motto „Hilfe zur Selbsthilfe“ können schon kleine Hilfestellungen im täglichen Leben viel bewirken.

„Sei es beim Rundgang durch die Gemeinde zu zeigen, wo Schulen, Kindergärten, Spielplätze, Ärzte oder Einkaufsmöglichkeiten sind, mal ein Fahrrad zu reparieren oder schlicht den richtigen Gebrauch eines Cerankochfelds zu erklären, sind keine schwierigen Aufgaben, aber den Neubürgern ist damit schon geholfen“, weiß Vielstädte.

Jeder Alltagsbegleiter kann sich dabei zeitlich und inhaltlich in dem Rahmen engagieren, der ihm persönlich entgegen kommt. Der eine ist handwerklich geschickt, die andere kann eher beim Sortieren von Briefen und Unterlagen beraten. Die Abteilung Soziales im Rathaus bietet den ehrenamtlichen Helfern dabei vielerlei Unterstützung an. 

Weitere Informationen gibt der Flüchtlingskoordinator unter der Telefonnummer 05245 444-106, via Email Friedhelm.Vielstaedte­@gt-net.de oder persönlich im Rathaus in Herzebrock-Clarholz, Raum 12.