Begegnungscafé jetzt jeden Mittwoch im ev. Gemeindehaus

Begegnungscafé im evangelischen Gemeindehaus gestartet.

Der Auftakt ist gelungen: „Ich bin freudig überrascht, wie viele Menschen zu unserem ersten Treffen gekom-men sind“, stellte Friedhelm Vielstädte, der Ehrenamtskoordinator der Gemeinde beim Eröffnungstag des Begegnungs-cafés im evangelischen Gemeindehaus an der Herzebrocker Kreuzkirche fest, „Wir wünschen uns, dass hier Leben einkehrt und viele Begegnungen unabhängig von Religion, Geschlecht oder Alter entstehen.“

Seit dem 2. November ist das Café jeden Mittwoch zwischen 15:00 bis 18:00 Uhr geöffnet. Es versteht sich nicht als Konkurrenz zur Gastronomie im Ort, sondern vor allem dazu beitragen, Begegnungen von Menschen unterschiedlicher Kulturen zu fördern und Chancen zu eröffnen, voneinander zu lernen.

Pfarrer Achim Heckel, dem Friedhelm Vielstädte bei der Feier zum 60-jährigen Jubiläum der Kreuzkirche die Idee des Begegnungscafés nähergebracht hatte, war gleich davon überzeugt, dass sich das Vorhaben realisieren ließ und freute sich, dass die evangelische Versöhnungs-Kirchengemeinde die entsprechenden Räumlichkeiten im Gemeindehaus an der Bolandstraße beisteuern kann: „Ich sehe mich hier als einen von den vielen Gästen – genießen Sie es, wir sind dankbar, dass es jetzt so weit ist.“

Von Seiten der Kirchengemeinde kommt auch das engagierte Team des Begegnungscafés: Deniz Zan ist Gastgeberin und Ansprechpartnerin, unterstützt von Nicole Braunsmann und Heike Ostfechtel.

Friedhelm Vielstädte zeigte sich erfreut, dass auch Bürgermeister Marco Diethelm zur Eröffnung erschienen war und sich für die Idee einsetzt. Diethelm stellte den Leitgedanken heraus, wie er bei den Evangelisten Lukas und Matthäus zu finden ist: einen Menschen so behandeln, wie man selbst behandelt werden möchte: „Und gemäß dem Motto unserer Gemeinde „Fördern und Fordern“ fordere ich Sie auf, viele andere Menschen einzuladen, sich im Begegnungscafé ken-nenzulernen und wünsche eine gute Zeit in Herzebrock-Clarholz.“

 

Bild und Text: Michael Wöstheinrich