Trauungen in Herzebrock an vielen Orten. 

Trauungen sollen künftig an vielen Orten der Gemeinde möglich werden.

Seit Bürgermeister Marco Diethelm im Mai persönlich als Standesbeamter tätig sein darf, haben sich bislang zwei Paare von ihm trauen lassen.

„Das ist eine verantwortungsvolle Aufgabe, die Spaß macht. Seitdem hat das Thema Heiraten und Hochzeit in Herzebrock-Clarholz für mich noch mal eine ganz andere Bedeutung bekommen. Ich bin näher dran an den Bedürfnissen der Brautleute und den Bedingungen innerhalb der Gemeinde.“
Das Team der Standesbeamtinnen und Standesbeamten im Rathaus Wilhelm Towara, Elke Strickmann, Rita Pfeiffer und Reinhard Mainka sind insgesamt über 100 Mal pro Jahr im Einsatz.

Bislang kann man sich in Herzebrock-Clarholz im Rathaus, im Zumbusch-Haus und im Kapitelsaal in der Klosteranlage Clarholz das Ja-Wort geben. Immer mehr Paare fragen inzwischen nach Möglichkeiten, auch außerhalb dieser Örtlichkeiten standesamtlich zu heiraten.

Deshalb überlegt die Verwaltung, sich in dieser Richtung zu öffnen und den Wünschen der Brautpaare weiter entgegen zu kommen. Es könnten künftig auch Privaträume für Trauungen zugelassen sein. Die Verwaltung prüft derzeit, unter welchen Bedingungen das möglich sein könnte. Auch wenn prinzipiell viele Orte und Räumlichkeiten denkbar wären wie etwa der Kreuzgang der Klosteranlage in Herzebrock, das Schloss in Möhler oder private Gärten unter freiem Himmel, müssen bestimmte Voraussetzungen erfüllt werden.

Einrichtung und Sauberkeit sollten der Würde des Anlasses entsprechen. Auch müssen die Räume eine gewisse Größe aufweisen, frei von Geruchs- und Lärmbelästigungen sein sowie Sitzgelegenheiten und einen Tisch enthalten.

Zudem werden gewisse Lokalitäten wie Gedenkstätten oder die Friedhofshalle grundsätzlich ausgeschlossen.

Noch müssen die Bedingungen detailliert geprüft werden. Auch ob sich hinsichtlich der Gebührenordnung Änderungen ergeben oder andere Regelungen getroffen werden sollen, bedarf noch weiterer Abstimmung.

Insgesamt soll Heiraten in Herzebrock-Clarholz flexibler und damit attraktiver werden. Paare sollen Ihren Wunsch-Trauungsort vorschlagen können. Die Verwaltung könnte aufgrund des Kriterienkatalogs ablehnen oder zustimmen. Dann müsste sich das Paar mit den Eigentümern des Raumes oder Gartens über die weiteren Details verständigen.