Deutschlandpreis der Vierkämpfer: Greta Zeuzem vom RV Herzebrock-Rheda überzeugt

Greta Zeuzem gewinnt Dressur beim Bundesvierkampf mit 9,0. 

Beim Deutschlandpreis der Vierkämpfer im bayerischen Ansbach erkämpfte sich das Team Westfalen an diesem Wochenende die Bronzemedaille. Greta Zeuzem vom RV Herzebrock-Rheda konnte sich mit ihrem Rock it Man den Sieg in der Dressurprüfung mit der Wertnote 9,0 sichern.  

Der Vierkampf ist ein Mannschaftswettbewerb, für den die Teilnehmer bei den westfälischen Meisterschaften im März in Steinheim gesichtet wurden. Greta und ihre Teamkolleginnen aus Coesfeld, Warendorf und Minden haben sich dann gemeinsam bei einem Lehrgang mit dem Teamchef Klemens Nachtigall in Rhede und diversen weiteren Trainingseinheiten auf den Bundesvierkampf vorbereitet. 

Die Reiter müssen in den vier Disziplinen Schwimmen (50 m Freistil), Laufen (3 km Crosslauf), Dressurprüfung Klasse A und Springprüfung Klasse A** ihre Vielseitigkeit unter Beweis stellen. Ein komplizierter Modus zwingt die Teams mit jeweils nur zwei eigenen Pferden sowohl in der Dressur als auch im Springen anzutreten. Das bedeutet, dass je zwei Teammitglieder in beiden Disziplinen mit Fremdpferden aus einem zugelosten anderen Reiterverband Deutschlands an den Start gehen müssen. 

Zu der 3-tägigen Veranstaltung in Ansbach reiste Greta mit ihren Eltern, Marie Reckmeyer, ebenfalls vom RV Herzebrock-Rheda und natürlich ihrem Pferd Rock it Man an. 14 Mannschaften aus ganz Deutschland trafen sich auf dem Gelände des Pferdezentrums Ansbach und erlebten ein spannendes, bestens organisiertes und aufregendes Wochenende.  

Nach den ersten beiden Disziplinen Schwimmen und Dressur lag das westfälische Team in Führung. Nicht nur Greta glänzte mit ihrer hohen Wertnote von 9,0, auch die anderen Teammitglieder ritten sich in der Dressur ganz nach vorne. Beim Crosslauf waren die Hessen sehr stark unterwegs und zogen an den Westfalen vorbei. Das Losverfahren bescherte dem Team dann zwei Springpferde, die eine Herausforderung waren. Greta und ihre Teamkollegin Lena mussten versuchen, die beiden Pferde auf jeden Fall durch den Parcours zu bringen, um das Team im Wettbewerb zu halten. Es gelang. Die beiden meisterten diese nicht ganz leichte Aufgabe hervorragend, auch wenn ein paar Stangen nicht liegengeblieben sind.

Am Ende konnte sich das Team Westfalen mit einer Topleistung über die Bronzemedaille freuen. Großartige Stimmung herrschte schon das gesamte Wochenende. Die Bayern hatten einen fantastischen Länderabend organisiert, alle Eltern, Trainer und Fans feuerten ihre Teams lautstark an und die stimmungsvolle Siegerehrung mit der abschließenden Nationalhymne setzte der Veranstaltung das i-Tüpfelchen auf.

Glückwunsch an Greta Zeuzem zu dieser tollen Leistung, die froh war, als Rock it Man Sonntagnacht wieder gesund und munter in seiner Box auf dem Hof Borgmann stand.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*