Netzgesellschaft: TV-Produkt kurz vor Ende der Vorvermarktungsphase startklar

Netzgesellschaft Herzebrock-Clarholz gibt Vollgas beim Breitbandausbau. TV-Produkt kurz vor Ende der Vorvermarktungsphase startklar.

Die Vorvermarktungsphase zum Bau des Glasfasernetzes in Herzebrock-Clarholz läuft Mitte Juli ab. Bis dahin ist die Netzgesellschaft Herzebrock-Clarholz noch mit vollem Einsatz dabei, Verträge abzuschließen.

1900 Haushalte in den Ortskernen von Herzebrock und Clarholz (Bauabschnitte 1 und 2) müssen mit einem unterschriebenen Vertrag Ihre Unterstützung zusichern. Nur so kann das Breitbandprojekt umgesetzt werden.

Kurz vor Ende der Vorvermarktungsphase kann die Netzgesellschaft Herzebrock-Clarholz mit einem vielfach ersehnten Zusatznutzen aufwarten.

Über den Kooperationspartner „BITel“ können Glasfaserkunden der Netzgesellschaft bereits ab Januar 2018 auch mit einem umfangreichen TV-Produkt versorgt werden.

Damit sind 90 Fernsehsender, 35 davon in HD-Qualität, verfügbar. Mittels einer Set-Top-Box lassen sich moderne Möglichkeiten wie das Anhalten von Filmen oder zeitversetztes Fernsehen nutzen. Außerdem hat man direkten Zugriff auf viele Mediatheken.

Auch in der letzten Woche stehen die Kundenberater im Rathaus dienstags von 16 bis 18 Uhr und donnerstags von 16 bis 18.30 Uhr sowie in der Zehntscheune am Kloster Clarholz montags von 16 bis 19 Uhr und samstags zwischen 9 und 12 Uhr zur Verfügung. Darüber hinaus beraten Sie vor Ort zuhause.

Noch am Donnerstag, 13. Juli findet auf dem Spielplatz Gustav-Weeke-Straße das letzte von insgesamt 16 Nachbarschaftsfesten der Ratsmitglieder in der Gemeinde statt. Dort können sich die Anwohner bei Grillwürstchen und Getränken zum Thema Breitbandausbau informieren und Verträge abschließen.

Auch in der Gemeindeverwaltung stehen Mitarbeiter zur Verfügung, um letzte Fragen zu klären.

Die Netzgesellschaft Herzebrock-Clarholz nimmt sich nach dem Stichtag noch eine gute Woche Zeit, um alle Verträge einzusammeln, auszuwerten und dann das Ergebnis der Vorvermarktung bekannt zu gegeben.

„Das Ziel rückt deutlich näher, es ist aber noch nicht ganz erreicht“ betont Bürgermeister Marco Diethelm. „Deshalb mein Appell: Jetzt ist die Chance, die Gemeinde mit Glasfasertechnik zukunftsfähig zu machen. Wer das schnelle Internet für die Gemeinde möchte, sollte die letzten Tage der Vorvermarktung nutzen, um das Projekt mit einem Vertrag zu unterstützen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*