Rettungswagen in Beelen für Versorgungsbereich Beelen/Clarholz

Golda / Pixabay

Der Rettungsdienst im Kreis Warendorf soll ausgebaut werden und Clarholz profitiert davon.

Heute Morgen wurde der neue Rettungsdienstbedarfsplan für den Kreis Warendorf im Kreisausschuss besprochen. Der Rettungsdienst soll mehr Fahrzeuge und mehr Personal bekommen und wir in Clarholz profitieren davon.

Im Bedarfsplan wird empfohlen, zur Versorgung des Gebietes zwischen Warendorf und Rheda-Wiedenbrück in Kooperation mit dem Kreis Gütersloh einen eigenen Versorgungsbereich Beelen/Clarholz mit einem Standort am westlichen Ortsausgang des Ortsteiles Clarholz der Gemeinde Herzebrock-Clarholz einzurichten.

Die Empfehlung des Gutachters zum Versorgungsbereich Beelen/Herzebrock-Clarholz gilt allerdings nur dann, wenn der derzeitige Bedarf von einem RTW rund um die Uhr bestehen bleibt. Sollte sich im Rahmen zukünftiger Bedarfsplanungen zeigen, dass mehr als ein RTW für den so entstehenden Versorgungsbereich Beelen/Clarholz bedarfsgerecht erscheint, wäre darüber nachzudenken, die Fahrzeuge aufgrund der bestehenden Einsatzverteilung räumlich anders zu platzieren. Aus diesem Grund wurde mit dem Kreis Gütersloh als Träger des Rettungsdienstes für den Bereich Herzebrock-Clarholz vereinbart, dass dieser im Rahmen einer vorgesehenen gutachterlichen Untersuchung seines Rettungsdienstbereiches in 2017 die Rettungsmittelausstattung und Standortfrage für den Gesamtbereich bewertet.

Daher wird festgelegt, dass bis zu einer endgültigen Entscheidungsfindung zwischen den beiden Rettungsdienstträgern der Kreise Gütersloh und Warendorf und einer entsprechenden Umsetzung der Interimstandort Beelen (Neumühlenstraße 1, 48361 Beelen) zur rettungsdienstlichen Versorgung des Bereiches Beelen/Clarholz beibehalten wird.

Quelle: www.kreis-warendorf.de