Kundenherkunftserhebung in Herzebrock-Clarholz

Einzelhändler und Kunden sollen befragt werden, um mit aktuellen Daten zukünftige städtebauliche Planungen gezielt zu koordinieren, um eine attraktive Angebotsstruktur des Einzelhandels in Herzebrock-Clarholz zu erhalten und aktiv weiterzuentwickeln. Foto: StockSnap / Pixabay

Kundenherkunftserhebung in Herzebrock-Clarholz. Gemeinde bittet Einzelhändler und Kunden um Unterstützung.  

Das Planungsbüro Junker + Kruse, Stadtforschung Planung aus Dortmund erarbeitet im Auftrag der Gemeinde die Fortschreibung des Einzelhandelskonzepts für Herzebrock-Clarholz. In diesem Zusammenhang wird in der neunten Kalenderwoche eine Kundenherkunftserhebung in den lokalen Einzelhandelsbetrieben durchgeführt. Dazu bedarf es der aktiven Mithilfe der örtlichen Einzelhändler und auch der Bürger.

In der Zeit von Montag, 26. Februar bis Samstag, 3. März sollen anonyme Daten zur Herkunft der in der Gemeinde Herzebrock-Clarholz einkaufenden Kunden gesammelt werden. Dazu werden im Vorfeld entsprechende Erhebungsbögen von Mitarbeitern des Planungsbüros an die lokale Einzelhändlerschaft verteilt, in denen Kunden nach ihrem Wohnort gefragt werden.

Die Fortschreibung des Einzelhandelskonzepts ist eine wichtige Planungsgrundlage für die Gemeinde. Es soll dazu beitragen, zukünftige städtebauliche Planungen gezielt zu koordinieren, um eine attraktive Angebotsstruktur des Einzelhandels in Herzebrock-Clarholz zu erhalten und aktiv weiterzuentwickeln. Durch die Kundenherkunftserhebung können wichtige Rückschlüsse auf den Einzugsbereich und die Anziehungskraft des lokalen Einzelhandels gezogen werden.

Das Planungsbüro Junker + Kruse, Stadtforschung Planung und die Gemeinde Herzebrock-Clarholz bitten deshalb alle Einzelhändler und Kunden herzlich darum, die Untersuchung durch ihre Mithilfe zu unterstützen.