Lokalpolitisches Frühschoppen 2018

Foto: Matthias Träger (Radio Gütersloh), Bürgermeister Marco Diethelm, Heinz-Dieter Wette

Frühschoppen in Herzebrock, aktuelle Politik kurz und knapp: Haushaltszahlen, Stand des Ausbaus des Breitbandnetzes, Infos zum Kindergartenbau, Eröffnung des Neubaus der Gesamtschule, Handelsprojekt in Clarholz und die Sanierung des Rathauses.

Am heutigen Sonntag luden die Kolpingsfamilien Herzebrock und Clarholz zum lokalpolitischen Frühschoppen ins Kolpinghaus / Lila Schaf ein. Moderiert wurde die Veranstaltung dieses Jahr von Radio Gütersloh Moderator Matthias Träger. Zu Beginn stellte Heinz-Dieter Wette, Fachbereichsleiter für allgemeine Verwaltung und Finanzen allgemeine Informationen zur Haushaltslage der Gemeinde und der anstehenden Bau- bzw. Investitionsmaßnahmen vor.

Der im Februar verabschiedete Haushaltsplan für 2018 stellt sich erfreulich dar. Geplant ist für dieses Jahr ein Überschuss von ca. 200.000 EUR, obwohl das Jahr geprägt ist von Investitionen. Insgesamt sind für dieses Jahr Investitionen in Höhe von ca 12 Mio. für den Neubau der Gesamtschule, dem Feuerwehrgerätehaus, die Unterkunft für Obdachlose und Flüchtlinge an der Gütersloher Strasse und dem Grunderwerb zur Weiterentwicklung der Gemeinde. Aktuell zahlen 12  von etwa 1.000 Unternehmen in Herzebrock-Clarholz etwa 75% der Gewerbesteuer.

Die Schulen In Herzebrock-Clarholz können bis 2020 vom Förderprogramm „Gute Schule 2020“ profitieren. Ziel bei dem Programm ist die Förderung von Investitionen in die digitale Infrastruktur sowie die Ausstattung der Schulen. Die Verteilung der Fördergelder in Höhe von 630.000 EUR findet nach Schülerzahlen statt. Entsprechend der Schülerzahlen ergeben sich folgende Anteile:

  • Josefschule 90.000 EUR
  • Bolandschule 90.000 EUR
  • Wilbrandschule 110.000 EUR
  • von-Zumbusch-Gesamtschule 340.000 EUR

In das Thema Breitbandausbau kommt Bewegung: Ab nächster Woche werden erste Baukolonnen im Pöppelkamp von der Goethe Strasse Richtung Industriegebiet erste Leerrohre verlegen. Die letzte Entscheidung der Stadtwerke Bielefeld am 26.04.18 steht zwar noch aus, werde aber erwartungsgemäß positiv ausfallen, so dass ab Mai dann bis zu 20 Kolonnen gleichzeitig in Herzebrock die Glasfaser zu den Häusern verlegen werden. Die Anwohner in den Strassen in denen dann immer gebaggert wird, werden vorab noch einmal angeschrieben, ob sie in der Nachvermarktung doch noch einen Vertrag mit Anschlusskosten für 500 EUR abschließen möchten. Geplant ist der Start der Glasfaser dann ab November 2018 für die bis dahin angeschlossenen Häuser. Alle neuen werden dann sukzessive dazu geschaltet. Der Ausbau für Herzebrock wird in etwa ein Jahr dauern, so dass der Start für den Ausbau in Clarholz für Anfang 2019 angesetzt ist.

Ein weiteres Thema war der Neubau des Kindergartens in Herzebrock. Ob der Neubau des Kindergartens an der Rhedaer Strasse gebaut wird, entscheidet sich in den nächsten Monaten. Weitere Infos findet Ihr hier. Da die Betreuungsplätze jedoch schon im August diesen Jahres benötigt werden, sucht die Gemeinde gerade ein Grundstück für die Übergangslösung mit Containern. Aktuell stehen drei Grundstücke zur Wahl, die alle südlich der B64 liegen. Eine Entscheidung soll hier in den nächsten Wochen getroffen werden.

Ein Hamburger Investor plant aktuell ein Projekt auf dem Gelände des Huckenbecks Saals und die daneben gelegene Pferdewiese in Clarholz. Hier sollen sich Fachmärkte wie Takko, Kik und Tedi niederlassen. Sollte sich der Investor entscheiden zu bauen, werde darauf geachtet, dass die Bauten sich in das Clarholzer Bild ästhetisch einfügen und keine Wellblechbauten entstehen, so Marco Diethelm.

Der Erweiterungsbau der Gesamtschule in Herzebrock sei wie geplant in der letzten Bauphase, so dass der Umzug in den Osterferien und der Unterricht in den neuen Räumen nach den Osterferien statt finden kann. Aktuell werde geprüft, ob eine Sanierung des Rathauses Sinn mache. Neben Heizung, Kabeln, und Dach müssen auch die Fenster erneuert werden.

Die Veranstaltung „Lokalpolitischer Frühschoppen“ war wieder einmal eine gelungene Veranstaltung der beiden Kolpingsfamilien, um die Gemeinde lokalpolitisch auf den aktuellen Stand zu bringen.