Erster öffentlicher Defibrillator in Herzebrock

Foto: Matthias Späte, Leiter der Kreissparkasse in Herzebrock, Bürgermeister Marco Diethelm, Sparkassendirektor und Vorsitzender des Vorstandes Johannes Hüser und Rotkreuzleiter Markus Ruse

Der DRK-Ortsverein Herzebrock-Clarholz e.V. hat einen Defibrillator angeschafft, der nun öffentlich in der Geschäftsstelle Herzebrock der Kreissparkasse Wiedenbrück zugänglich ist.

Ein Defibrillator kann durch gezielte Stromstöße Herzrhythmusstörungen, wie Kammerflimmern und Kammerflattern (Fibrillation) oder ventrikuläre Tachykardien, Vorhofflimmern und Vorhofflattern beenden (Kardioversion).

Die Gemeinde Herzebrock-Clarholz hat bereits vor einiger Zeit ein Konzept zur automatisierten externen Defibrillation (AED) im Gemeindegebiet erarbeitet. Dazu sollten sogenannte Laien-Defibrillatoren an jederzeit zugänglichen Stellen, die außerdem wetterfest und frostfrei sind, angebracht werden. In dem Fall, dass eine Person starke Herzprobleme bekommt, kann so jeder Bürger schnell helfen.

Die Stiftung der Kreissparkasse Wiedenbrück hat die Anschaffung des Defibrillators mit einer Spende von 3.000 EUR unterstützt. Mit dieser finanziellen Förderung möchte die Stiftung der Kreissparkasse Wiedenbrück die Nähe und Verbundenheit zur heimischen Region und Gesellschaft zeigen. Die Mitarbeiter der Geschäftsstelle sind auf dem Gerät geschult worden und können im Ernstfall während der Öffnungszeit bei der Bedienung des Gerätes unterstützen.

Bürgermeister Marco Diethelm möchte in Zukunft 14 Defibrillatoren im Gemeindegebiet zur Verfügung stellen, um eine angemessene Dichte der Geräte zu erreichen. Bisher gibt es ein Gerät in Clarholz bei der Volksbank und das nun neue Gerät in der Kreissparkasse. Es gibt zwar schon zahlreiche Defibrillatoren in Unternehmen in der Gemeinde, diese sind jedoch nicht öffentlich. Weitere Partner für öffentliche Defibrillatoren werden weiterhin gesucht.