Erste Ausbildung für Gästeführer in Herzebrock-Clarholz startet im September

Dr. Rüdiger Krüger, Leiter der VHS Reckenberg-Ems, Claudia Kukulenz, VHS Fachbereichsleiterin für Politik, Gesellschaft und Umwelt, Gemeindearchivar Eckhard Möller, Anja Valentien, zuständig für Marketing und Tourismus sowie Bürgermeister Marco Diethelm freuen sich auf die erste gemeinsame Gästeführerausbildung in Herzebrock-Clarholz. Sie startet zum Wintersemester im September.

Gemeinde und Volkshochschule kooperieren. Erste Ausbildung für Gästeführer in Herzebrock-Clarholz startet im September.

Unterschiedlichste Gruppen aus dem meist regionalen Umkreis fragen jährlich bis zu 50 Führungen in Herzebrock-Clarholz an. In der Regel interessieren sich die Vereine, Familien, Betriebe oder „goldene Kommunionskinder“ für die Klosteranlagen und Museen sowie mitunter gezielt für einzelne Unternehmen.

Doch Herzebrock-Clarholz hat darüber hinaus noch mehr Geschichte und Geschichten zu bieten. Deshalb startet die Gemeinde in Kooperation mit der Volkshochschule Reckenberg-Ems zum kommenden Wintersemester eine umfangreiche Ausbildungsreihe für künftige Gästeführer.

Eckhard Möller, der Gemeindearchivar und Anja Valentien, im Rathaus für Tourismus und Marketing zuständig, haben dazu mit den Heimatvereinen und dem Freundeskreis Propstei Clarholz Wünsche und Themenschwerpunkte miteinander abgestimmt. Aufbauend auf den Erfahrungen ähnlicher Ausbildungsreihen in Harsewinkel und Gütersloh hat Archivar Möller dann ein anspruchsvolles und gleichermaßen praktikables Konzept für Herzebrock-Clarholz erarbeitet.

Die VHS hat die Idee begeistert aufgegriffen. „Bildung und Geschichte zeitgemäß aufbereitet, das ist genau unser Auftrag“ sagt der Leiter der Volkshochschule Reckenberg-Ems, Dr. Rüdiger Krüger. Auch Claudia Kukulenz, die neue Fachbereichsleiterin für Politik, Gesellschaft und Umwelt freut sich, in das schon so gut vorbereitete Programm einzusteigen.

Der Lehrgang, durchgeführt von einem interdisziplinär zusammengesetzten Dozenten- und Expertenteam startet im September und endet im Frühjahr 2019 mit einer Prüfung. In theoretischen Lerneinheiten erfahren die Teilnehmer etwas über Geschichte, Kunst, Architektur, Gesellschaft und Ökologie der Gemeinde. Dazu gibt es Unterrichtseinheiten zu methodischen und didaktischen Grundlagen zur Durchführung einer Gästeführung. Exkursionen, praktische Übungen und eine kleine, eigene Abschlusspräsentation „vor Ort“ runden das Programm ab.

Die Reihe vermittelt in 28 Kurseinheiten meist von 18 bis 19.30 Uhr am Mittwochabend, manchmal aber auch einen halben Tag lang am Wochenende, jede Menge Hintergrundwissen, mit dem die künftigen Gästeführer Herzebrock und Clarholz in spannenden Rundgängen präsentieren können. Dazu werden sie mit den wichtigsten Daten der Gemeinde und ihrer Entwicklung, den Denkmälern, Museen und Klostergärten bekannt gemacht. Ein entsprechender Flyer zum Lehrgang ist in Arbeit.

Bürgermeister Marco Diethelm unterstützt das Projekt großzügig. „Eine tolle Chance, mit weiteren ortskundigen Gästeführern unsere Gemeinde für Einheimische und Gäste zukünftig noch mal anders und neu zu präsentieren. Deshalb erstatten wir jeder Teilnehmerin und jedem Teilnehmer mit bestandener Abschlussprüfung die gesamten Kosten der Ausbildung in Höhe von rund 120 Euro, sofern sie oder er sich bereit erklärt, die ersten fünf Führungen ehrenamtlich durchzuführen.“