Möhlerstraße wieder frei

Die Flutbrücke an der Möhlerstraße ist fertig gestellt: Bei Hochwasser gibt es drei Arten von Durchlässen: Den großen rechteckigen, den danebenliegenden großen runden und die zwölf Rohre, die in die verfüllte alte Flutbrücke eingearbeitet worden sind. Foto: Kreis Gütersloh

Neue Flutbrücke an der K52. Möhler Straße wieder frei befahrbar.

Die neue Flutbrücke an der Möhlerstraße (K52) ist fertig, die Straße wieder frei befahrbar. Seit dem 9. April war die Straße wegen der Bauarbeiten voll gesperrt gewesen. Ursprünglich war mit einer Bauzeit von sieben Wochen kalkuliert worden, das Ziel wurde knapp verfehlt.

Die alte Flutbrücke direkt neben dem Neubau wurde zubetoniert und an Ort und Stelle gelassen – die neue entstand im Straßenverlauf direkt daneben. Bevor die alte jedoch mit Beton verfüllt wurde, sind ein Dutzend Rohre quer hindurch geführt worden, um bei Hochwasser einen weiteren Durchlass zu haben. Und als dritte Öffnung im Straßendamm wurde der Durchlauf eines Grabens direkt neben der Flutbrücke erneuert. Die Größe der Öffnung des  Hauptdurchlasses wurde mit einem hydraulischen Gutachten berechnet. Alles darüber hinaus ist zusätzliche Sicherheitsreserve. Eine Flutbrücke ist ein Bauwerk, durch das beispielsweise bei Hochwasser das Wasser fließen kann, um Druck vom Straßendamm zu nehmen. Ohne diesen Durchlass würde die Möhler Straße wie ein Deich wirken. Auch wenn aktuell nichts zu sehen ist: Ortskundige wissen, dass die Brücke hier nicht umsonst steht.

Für die Erneuerung der Flutbrücke ist die K52 seit dem 9. April voll gesperrt. Kalkuliert wurde bei Baubeginn mit rund sieben Wochen Vollsperrung – der Einbau der neuen Brückenteile hat sich um eine Woche verzögert, so dass derzeit Ende Mai mit der Aufhebung der Vollsperrung zu rechnen ist.