Verkehr und Straßen in Herzebrock-Clarholz

Da in letzter Zeit die Anzahl der Einzelanfragen zu Baustellen, Ampelanlagen und Verkehrsführung zugenommen hat, veranstaltete die Gemeinde Herzebrock-Clarholz am Dienstag Abend einen Informationsabend zum Thema Verkehr.

Etwas mehr als 40 Bürger nahmen von diesem Angebot gebrauch, um sich zu informieren und ihre Fragen vorzubringen.

Durch den Abend führte Bürgermeister Marco Diethelm, der von Seite der Gemeinde von Wilhelm Towara und Reinhard Mainka (Ordnungsamt Gemeinde Herzebrock-Clarholz) unterstützt wurde. Des Weiteren folgten Michael Orzel von der Kreispolizeibehörde Gütersloh und Bernhard Riebe vom Straßenverkehrsamt Kreis Gütersloh der Einladung, konkrete Anfragen zu beantworten.

Zuerst galt es die Zuständigkeiten zu klären: die Gemeinde ist zuständig für den ruhenden Verkehr und kann bei Verkehrsangelegenheiten mitwirken. Das Strassenverkehrsamt ist für Genehmigung und Anordnung von Verkehrsangelegenheiten (z.B Beschilderung) zuständig. Und die Kreispolizeibehörde ist für den fließenden Verkehr zuständig.

Den anwesenden Bürgern ging es unter anderem um folgende Themen:

  • Regelung der Rotphasen an der „Sieweke-Kreuzung“ während der Zugdurchfahrt.
  • Regelung der Grünphase an der „Sieweke-Kreuzung“ bei Einfahrt von der Gildestrasse (Linksabbieger)
  • Beschilderung Einfahrt Clarholz aus Richtung Beelen
  • Rückstau bei der Einfahrt in die Wagenfeldstrasse durch geparkte Autos der neugebauten Häuser
  • Kreuzung Uthofstrasse / Debuastrasse: aufgrund der Pflasterung denken Verkehrsteilnehmer, dass es sich um einen Kreisverkehr handelt.
  • Fehler bei der Rotphase Kreuzung B64 / Schomäckerstrasse
  • Radwegführung Gildestrasse

Soweit die Anwesenden Teilnehmer keine konkrete Antwort oder Erklärung für den Sachverhalt hatten, wurde eine Überprüfung oder Klärung versprochen.

Oft ergibt sie durch Neubauten oder Veränderungen der Umstände eine veränderte Verkehrslage. Wenn Anwohnern gefährliche Situationen oder nachteilige Veränderungen auffallen, können diese gerne jederzeit an die Gemeinde weitergeben werden, diese prüft dann den Sachverhalt um eventuell weitere Schritte einzuleiten.

Wie bereits berichtet, stehen in den nächsten Monaten weitere (Teil-)Sperrungen von Straßen an. Die Baustelle an der Letter Straße / An der Dicken Linde wird voraussichtlich noch zwei Wochen andauern. Die B64 in Herzebrock wird zum einen verbreitert werden und eine neue Fahrbahndecke bekommen. Die Otto-Hahn-Straße wird in 6 Abschnitten zum Teil vollgesperrt werden. Des Weiteren erfolgen in ganz Herzebrock Tagesbaustellen aufgrund des Breitbandausbaus.

Die Gemeinde hat im vergangen Jahr in vielen Straßen Verkehrszählungen durchgeführt. Hier ging es vor allem um die Messung des Verkehrsaufkommens. Die Zahlen werden in Kürze veröffentlicht, damit die Anwohner sich informieren können, um gegebenenfalls weitere Schritte einzuleiten.

Einigen Anwohnern war es ein besonderes Anliegen, dass die Gemeinde sogenannte „Dialog-Displays“ anschaffen soll, damit diese dann an relevanten Straßen zeitweise angebracht werden können.