50. Schleppjagd des Reit- und Fahrvereins Herzebrock-Rheda

Seit 50 Jahren starten Pferde und Reiter die Schleppjagd hinter der Cappenberger Meute vom Hof Borgmann. Auch dieses Jahr waren wieder mehr als 90 Reiter dabei, als der Reit- und Fahrverein Herzebrock-Rheda eingeladen hat.

Für alle Nicht-Jagderfahrenen unter Euch: Es wird nicht tatsächlich hinter einem Tier hergejagt, sondern hinter zwei Reitern, die vorweg eine Fährte legen, auf die die Hunde dann anspringen. Die Reiter jagen in vier verschiedenen Feldern (Gruppen) auf einer 18 km langen Strecke der Meute hinterher und müssen dabei 20 Hindernisse überwinden: Das erste Feld ist das Springende, das zweite ist das eventuell Springende, das dritte die nicht springenden und das vierte Feld ist das Einsteigerfeld.

Zum 50 Jubiläum sind dieses Jahr noch mehr Zuschauer als sonst erschienen, um dem Spektakel beizuwohnen. Die Zuschauer konnten in einem Planwagen die Meute ebenfalls begleiten und sich die Sprünge vor Ort anschauen.

Fotos: Lisa Krämer