Eröffnunsgtermin Hallenbad Herzebrock verschiebt sich

Die Gemeinde informiert über das Ratsinformationssystem (https://ratsinfo.herzebrock-clarholz.de/), dass der bisher geplante Eröffnungstermin zum Hallenbad Herzebrock sich nach derzeitigem Erkenntnisstand nicht realisieren lässt. Fachplaner und Gemeindewerke gehen nach Kontrolle der vorhandenen Bausubstanz von einem Eröffnungstermin im Mai 2019 aus. Eine sichere Prognose kann von den Gemeindewerken erst im Februar gegeben werden.

Die deutliche Verlängerung der zu erwartenden Ausführungszeit basiert zum einen auf Ursachen, die erst im Laufe der Demontagearbeiten erkennbar geworden sind und wird zusätzlich durch die aktuell extrem langen Produktlieferzeiten und Überlastung von Firmen vor dem Hintergrund der Hochkonjunktur in der Baubranche beeinflusst. Die Lieferzeiten für wesentliche Bauteile (u.a. Lüftungszentralgeräte) haben sich vor dem Hintergrund der aktuellen Hochkonjunktur in nicht vorhersehbarer Dimension verlängert.

Mit Fortschreiten der Demontagearbeiten wurden folgende, bisher nicht bekannte, zusätzliche Sanierungserfordernisse erkennbar:

  • Die Bestandsstatik insbesondere im Bereich der Umkleiden befindet sich in einem sehr schlechten Zustand. Übliche Verstärkungsprofile wurden im Ursprungsbaujahr nicht ausgeführt und müssen nun ergänzt werden.
  • Die Stützenköpfe der Stahlbetonstützen müssen saniert werden.
  • Verwendete Baumaterialien insbesondere im Duschbereich waren schadstoffbelastet und mussten fachgerecht unter Beachtung der Sicherheitsvorschriften ausgebaut und entsorgt werden.
  • Es wurde eine Vielzahl von Bauteilöffnungen zwischen Brandabschnitten erkennbar, die nicht fachgerecht und in der erforderlichen Feuerwiderstandsklasse verschlossen waren.
  • Es waren Altinstallationen aus dem Ursprungsbaujahr vorhanden, die im Rahmen der letzten Sanierung brandschutztechnisch nicht fachgerecht zurückgebaut worden sind.
  • Innerhalb der Lüftungssysteme waren innere Brandlasten und zusätzlich (auf für das Baujahr der Anlagen völlig untypische Materialschäden) vorhanden. Die Kanäle müssen zurückgebaut und durch eine fachgerechte Neuinstallation mit äußerer Wärmedämmung ersetzt werden.