Geschwindigkeitsmessungen: 165 km/h in der 70er-Zone

Raser auf der Landstraße 788: Mit 165 an der Schulbushaltestelle vorbei.

Mit 165 Stundenkilometern in der 70er-Zone, vorbei an den schwarzen Männern, die für vier Todesopfer aufgrund zu hoher Geschwindigkeit stehen. Und das alles zur späten Mittagszeit in der Höhe von zwei Schulbushaltestellen – ein Fahrer aus dem Kreis Gütersloh ist in Pixel (Herzebrock-Clarholz) am 28. März um kurz vor 14 Uhr mit 165 Stundenkilometern auf der Landstraße 788 geblitzt worden, als er Richtung Herzebrock-Clarholz unterwegs war.

Mit Gebühren und Auslagen kostet das den Fahrer mindestens 1.263,50 Euro, wobei dieser Betrag bei Berücksichtigung etwaiger Voreintragungen noch deutlich höher ausfallen kann. Den Führerschein muss er für drei Monate abgeben und erhält zwei Punkte in der Flensburger Verkehrssünderdatei, die fünf Jahre dort stehen bleiben und nicht verfallen.

Seit dem Aufstellen der schwarzen Silhouetten am Straßenrand ist das Geschwindigkeitsniveau laut der Abteilung Straßenverkehr des Kreises Gütersloh in Pixel erfreulicherweise gesunken.  Das Beispiel zeigt, dass es nicht gelingt, jeden durch das Aufstellen der Silhouetten dort, wo andere ums Leben gekommen sind, zum Nachdenken und zu einer Beachtung der aus gutem Grund geltenden Geschwindigkeitsbegrenzungen zu bringen. Es macht aber zugleich deutlich, dass derart eklatante Verstöße selbst dann scharfe Sanktionen nach sich ziehen, wenn niemand zu Schaden gekommen ist.

Weitere Geschwindigkeitsmessungen „Am Hanebrink“.

Am Freitag (29.03.) führte der Verkehrsdienst der Polizei Gütersloh in der Zeit von 16:15 Uhr bis 17:10 Uhr auf der Straße „Am Hanebrink“ Geschwindigkeitsmessungen durch.

Ein 43-jähriger Mercedesfahrer aus Harsewinkel wurde mit 86 km/h bei erlaubten 30 km/h innerhalb geschlossener Ortschaften gemessen. Neben einem Bußgeld von 200 Euro erwarten den Fahrer ein Fahrverbot von zwei Monaten sowie zwei Punkte in Flensburg.

Bei den Geschwindigkeitsmessungen zur Absenkung des Geschwindigkeitsniveaus waren insgesamt fünf weitere Fahrzeugführer zu schnell. Drei Verkehrsteilnehmer zahlten ein Verwarnungsgeld. Gegen zwei Verkehrsteilnehmer wird ein Bußgeldverfahren eingeleitet.

Die Geschwindigkeitskontrollen werden im Kreis Gütersloh konsequent und regelmäßig fortgesetzt, um das Geschwindigkeitsniveau nachhaltig zu senken. Überhöhte oder nicht angepasste Geschwindigkeit führt zu schwersten Unfallfolgen!