Ortskern Herzebrock soll schöner werden

Hauptstrukturen des Ortskerns Herzebrock

Gestern Abend fand das 1. Bürgerforum zum ISEK Herzebrock statt, zu dem alle Bürger der Gemeinde geladen waren. An dieser Stelle findet Ihr nun Infos zu den Inhalten.

Damit die Gemeinde Herzebrock-Clarholz in Programme der Städtebauförderung aufgenommen werden kann, muss ein integriertes städtebauliches Entwicklungskonzept, kurz ISEK, aufgestellt werden. Bei dem Konzept geht es darum städtebauliche, funktionale und sozialräumliche Defizite und Anpassungserfordernisse herauszuarbeiten und konkrete Handlungsempfehlungen und Maßnahmen zu formulieren. Hierbei geht es nicht nur um kurzfristige Maßnahmen, sondern um einen Fahrplan für die nächsten 10-12 Jahre.

Die Gemeinde wird von zwei Partnern unterstützt: Die Deutsche Stadt- und Grundstücksentwicklungsgesellschaft und die Stadtplanung und Kommunalberatung Tischmann Loh Stadtplaner PartGmbB.

Hierbei ist die Beteiligung der Öffentlichkeit gewünscht, daher auch das Bürgerforum in der Mensa der Von-Zumbusch-Gesamtschule gestern Abend. Denn die Bürger sind die Experten und können durch ihre Ideen und Anregungen Einfluss auf die Entwicklung nehmen.

Nach einer kurzen Projektvorstellung durch die beiden Büros wurden die vorab ermittelten Stärken und Schwächen des Ortskerns Herzebrock vorgestellt.

Öffentlicher Raum | Stärken

  • Frei und Grünräume (z.B. Klostergarten, kleine Putz und Bolandwald).
  • Plätze (z.B. Paul-Craemer-Platz, Am Kirchplatz, Schulhöfe)
  • Straßenräume (z.B. Einkaufsstraßen („Debus-“/Konrad-Adenauer-Straße), attraktive Anliegerstraßen, Fußwege)

Öffentlicher Raum | Schwächen

  • Gliederung und Gestaltung (z.B. „Einkaufsstraße“ Debusstraße, Bereich Gesamtschule/Hallenbad, Clarholzer Straße)
  • Strukturelle Engstellen (z.B. Fuhrmannsplatz)

Mobilität | Stärken

  • Ausgeprägte Fußwegeverbindungen
  • Gliederung, Gestaltung und Trennung vieler Straßenzüge
  • Bahnhaltepunkte vorhanden

Mobilität | Schwächen

  • Gliederung, Gestaltung und Trennung vieler Straßenzüge
  • Parkplätze (z.B. Parkplatz Schulzentrum/Waldstadion)
  • Nadelöhr/Bahnübergänge (z.B. Kreuzung Gildestraße/Möhlerstraße/B 64)

Gebäudebestand 

  • Insgesamt sehr guter Gebäudebestand, jedoch befinden sich noch einige Gebäude im Dornröschenschlaf
  • Energetisch sanieren, auch mit öffentlichen Fördermitteln

Daseinsvorsorge/Ökonomie | Stärken

  • Nahversorgungsmärkte im Ortskern
  • Entlang der Bundesstraße Disounter und Vollsortimenter
  • Noch Einzelnahndel vorhanden

Daseinsvorsorge/Ökonomie | Schwächen

  • Leerstände von Ladenlokale
  • Besser Einzelhändler als Dienstleister in Ladenlokalen im Ortskern
  • Umfeld für Einzelhändler attraktiver machen

In Anschluss wurde in vier Arbeitsgruppen dann weitere weitere Handlungsbedarfe erarbeitet und am Ende vorgestellt. EIne Zusammenfassung der Ergebnisse wird es auf der Website geben.

Es war spannend für die Teilnehmer frei zu „brainstormen“, was alles in Herzebrock fehlt. Dabei stellte sich auch schnell heraus, dass unterschiedliche Zielgruppen, wie Familien, Senioren, Arbeitnehmer, Kinder etc. unterschiedliche Bedürfnisse haben und unterschiedliche Wünsche an den öffentlichen Raum.

Nun ist Euer Engagement gefragt!

Daher seid Ihr eingeladen – als Experten für Herzebrock – die positive Entwicklung des Ortskerns maßgeblich mitzugestalten. Wo sollten Plätze aufgewertet werden? Wo fehlen Bäume oder gibt es unattraktive Grünflächen? An welchen Stellen gibt es Probleme mit der Barrierefreiheit? Wo fehlen Beleuchtungen oder Sitzgelegenheiten? Eure Anregungen können die Planer bei der Festlegung von Maßnahmen unterstützen.

Wer gestern nicht konnte, kann seine Ideen, Verbesserungen und Wünsche über die extra dafür eingerichtete Website einreichen: www.ortskern-Herzebrock

Wie geht es weiter? Wenn Eure Ideen alle auf der Website eingereicht sind werden Zielen und Handlungsfelder erarbeitet und Maßnahmen zur Stärkung des Ortskerns abgeleitet. Im September/Oktober 2019 wird es dann ein zweites Bürgerforum geben. Geplant ist noch dieses Jahr dem Gemeinderat eine Beschlussfassung über das ISEK vorzulegen, um dann den Förderantrags für das Programmjahr 2020 einzureichen.

Hier ein paar Fotos von gestern Abend:

1 Trackback / Pingback

  1. Was kann an Herzebrock verbessert werden? – Herzeblog.de

Kommentare sind deaktiviert.