Sachstand zum Ausbau des Glasfasernetzes

Der Breitbandausbau in der Gemeinde Herzbrock-Clarholz schreitet voran. Seit Anfang Juni werden die ersten Kunden im Industrie- und Gewerbegebiet durch die Netzgesellschaft HerzebrockClarholz versorgt.

Im Ortsteil Herzebrock werden aktuell die Glasfaserkabel für die Privatkunden eingeblasen. Die Netzgesellschaft geht davon aus, dass auch hier die ersten Kunden noch im Sommer betriebsbereit geschaltet werden können. Die betroffenen Kunden werden vorab schriftlich durch die Netzgesellschaft informiert.

Mit den Bauarbeiten für den zweiten Bauabschnitt (Ortsteil Clarholz) wurde im März 2019 begonnen. Die Maßnahme liegt aktuell im Zeitplan und die Netzgesellschaft geht davon aus, den Bauabschnitt 2 wie geplant innerhalb eines Jahres fertigzustellen.

Für den Ausbau des Bauabschnitts 3 (Außenbereich) hat die Gemeinde Anfang Juni einen Antrag auf Gewährung einer Zuwendung zur Förderung von Beratungsleistungen nach 3.3 der Richtlinie zur Förderung des Breitbandausbaus in der Bundesrepublik Deutschland gestellt. Zweck der Bundesförderung ist die Unterstützung eines effektiven und technologieneutralen Breitbandausbaus zur Erreichung eines nachhaltigen und hochleistungsfähigen Gigabit-Netzes in unterversorgten Gebieten, die derzeit nicht durch ein NGA-Netz versorgt sind und in denen in den kommenden drei Jahren von privaten Investoren kein NGA-Netz errichtet wird (sog. weiße NGA-Flecken).

In der Sitzung des Haupt- und Finanzausschusses am 18. Juni 2019 wird das Büro Rödl & Partner über Inhalt und Rahmenbedingungen des geförderten Breitbandausbaus informieren.