Clarholzer Menschenkicker-Turnier ein voller Erfolg

2. Clarholzer Menschenkicker-Turnier war wieder ein voller Erfolg.

Die Schützenbruderschaft St. Hubertus Clarholz-Heerde veranstaltete am Samstag, dem 22. Juni, das zweite Menschenkicker – Turnier für jedermann mit Meterpokal auf dem Schützenplatz in Clarholz-Heerde. Bei tollem, fast schon zu heißem Wetter, hatten sich 16 Mannschaften eingefunden, um den Wanderpokal zu gewinnen.

Der letztjährige Gewinner, „KC Die Eisbären“, konnte den Erfolg in diesem Jahr nicht wiederholen. Der Pokal ging in diesem Jahr an die siegreiche Mannschaft KLJB Vohren. Auf den Plätzen zwei und drei folgten die Mannschaften „Biggest Looser“ sowie „FC Kurz und Knapp“, die sich auch den Meter-Pokal sicherten. Gespielt wurde auf zwei Menschenkicker – Spielfeldern, zuerst in Gruppenspielen, dann nach einem K.-o.-System bis zum Endspiel. Zu beobachten war, dass in jedem Spiel jeder Spieler/in alles gab – es wurde um jeden Ball hartnäckig gekämpft. Dabei hatten die Organisatoren kurzfristig die geplanten Aufstellplätze der Spielfelder und die Versorgungsbereiche verändern müssen. Der Eichenprozessionsspinner hatte sich auch in Heerde niedergelassen, beeinträchtigte aber die Veranstaltung durch entsprechende weiträumige Absperrungen und den gewählten alternativen Stellplätzen nicht. Auch für das leibliche Wohl war bestens gesorgt.

Das Organisationsteam der Bruderschaft, Diana Ortkras, Dennis Hartmann, Christoph Johannsmann sowie Christoph und Thorsten Haverkamp waren rundum zufrieden: gute Resonanz, beste Stimmung, einfach wieder ein tolles Event. Ein langer Tag ging um 20:30 Uhr mit der Siegerehrung zu Ende. Alle 16 Mannschaften hatten seit 11:00 Uhr auf den beiden Spielfeldern alles gegeben. Ein großes Lob und viel Anerkennung gab es für das Organisationsteam und die Unterstützercrews, sei es Schiedsrichter, Griller, Zapfer oder Bediener. Das war einfach toll! Alle Mannschaften waren begeistert.

Die Siegermannschaft „KLJB Vohren“ erhält den Wanderpokal durch die 1. Stv. Brudermeisterin, Diana Ortkras. Danach wird der Sieg gebührend gefeiert.