Schützenplatz Heerde vom Eichenprozessionsspinner befreit

Schützenplatz in Clarholz-Heerde vom Eichenprozessionsspinner befreit.

Auch vor dem Heerder Schützenplatz haben die Eichenprozessionsspinner in diesem Jahr nicht halt gemacht. Mitte Juni entdeckt, sorgten bisher weiträumige Absperrungen dafür, dass keine Mitglieder und Besucher von den Raupen und ihren Brennhaaren in Mitleidenschaft gezogen wurden. Auch die Organisatoren des Menschenkickerturniers Ende Juni mussten sich der Plage beugen und andere Stellplätze für ihre Spielfelder und Stände auf dem weitläufigen Areal suchen.

Aber damit ist nun Schluss. In Vorbereitung auf das Schützenfest am letzten August-Wochenende wurden nun die 18 Eichen auf dem Platz von einer Fachfirma von den Plagegeistern befreit. Auch die Eichenbäume um den Stellplatz für die Fahrräder der Schulkinder, die die nahegelegene Schulbushaltestelle nutzen, wurden intensiv dieser Reinigungs- und Entsorgungsaktion unterzogen.

Einen ganzen Tag lang war ein mit einem Schutzanzug vermummter Mitarbeiter einer Fachfirma mit Hubwagen und Sauger sorgsam im Einsatz, um die Nester und Kriechspuren von den Stämmen zu entfernen. Mit geschultem Auge wurden die Nester gefunden und erfolgreich abgesaugt.

Beim Eichenprozessionsspinner ist es wichtig, dass die Brennhaare nicht zurückbleiben, nachdem Nester, Raupen und Gespinste entfernt wurden. Denn sie sind hochgradig gesundheitsgefährdend. Nach intensiver und konzentrierter Arbeit war alles vorbei – der Schützenplatz ist vom Eichenprozessionsspinner befreit.

Die Schützenbruderschaft ist froh, ein wesentliches Problem in Vorbereitung auf ihr Schützenfest gelöst zu haben und freut sich darauf, vom 23.-25. August viele Besucher zum traditionellen Schützenfest auf dem Festplatz in Heerde begrüßen zu können.

Fachmännische Entsorgung der Nester.
Eichenprozessionsspinner – wissenschaftlicher Name: „Thaumetopoea processionea“