Leserbrief: „Impulse unserer Jugend (be)achten“

Leserbrief von Walter Ertmer, Herzebrock-Clarholz.

Impulse unserer Jugend (be)achten!

Auf der Ratssitzung am 10.07.2019 wagten zwei junge Herzebrock-Clarholzer, klimakritische Fragen an den Rat zu stellen. Sie wünschten eine Antwort darauf, wie die Gemeinde sich in Bezug auf veraltete Verkehrskonzepte (z.B. Favorisierung von Verkehr im herkömmlichen Stil) positionieren wolle und wie sich dies mit der Problematik des geplanten Baus der B64n vertrage.

Bürgermeister Diethelm antwortete auf diese Fragen in einer persönlichen Stellungnahme. Zusammenfassend sagte er in etwa, dass sich seiner Meinung nach die allgemeine Verkehrsentwicklung bis 2030 hinsichtlich der Schaffung verkehrsinnovativer Konzepte (beispielsweise Elektromobilität) nicht wesentlich ändern werde. Für ihn habe, was den Aspekt B64n betreffe, eine damit verbundene Verbesserung der Infrastruktur Vorrang. (Was er damit genau meinte, ließ er offen.)

Eine knappe und insgesamt wohl keine wirklich befriedigende Antwort auf die besorgten Fragen von Jugendlichen unserer Gemeinde!

Bleibt nur zu hoffen, dass durch die geplante Einstellung eines Klimamanagers in Herzebrock-Clarholz künftig Anregungen von jungen Mitbürgern, den künftigen neuen Wählern, für wichtige Fragen sowohl der Gesellschaft im Allgemeinen als auch der Gemeindepolitik im Besonderen ganzheitlich mehr und ausdrücklicher Rechnung getragen wird – für die Zukunft aller!

 

Leserbriefe müssen nicht der Meinung der Redaktion entsprechen, die sich das Recht auf Kürzung vorbehält.