Bolandschule verabschiedet Heidi Wolter nach 42 Jahren

Vor den Ferien wurde Heidi Wolter im Rahmen der Schulentlassungsfeier der Viertklässler der Bolandschule nach 42 Jahren im Schulleben verabschiedet.

Nach 42 Dienstjahren wurde Heidi Wolter an der Bolandschule in den Ruhestand versetzt. In der Abschiedsrede während der Schulentlassungsfeier der Viertklässler machte die Schulleiterin Maren Broeker deutlich, wie sehr sich der Lehrerberuf seit dem Studium verändert hat. Nach Frau Broeker gäbe es wohl nicht viele Berufe, an die die Gesellschaft so widersprüchliche Anforderungen stellt: Gerecht, menschlich, nachsichtig, straff soll sie führen, taktvoll auf jedes Kind eingehen, Lehrplan einhalten, Begabungen wecken und pädagogische Defizite ausgleichen.

Nach ihrem Lehramtsstudium fing Frau Wolter 1977 als Junglehrerin im Angestelltenverhältnis an der Bolandschule an. Sie hat zwar einen Abstecher in der Nebentätigkeit zum Einstein-Gymnasium nach Rheda unternommen, um dort Kunst zu unterrichten, aber geblieben ist sie dennoch an der Bolandschule bis heute. Sie durfte mit allen Rektoren der Boladnschule zusammenarbeiten: Herr Gräler war der erster Rektor an der Schule, dann folgte Ulrich Ackermann und seit fast sieben Jahre mit Frau Maren Broeker.

Nachdem das Lehrerkollegium ihr ein selbst gedichtetes Lied vortrugen und die Kinder ein Reise-Quiz mit ihr spielten, bekam Sie am Ende ihre „Dienst“-Urkunde überreicht.