Ein Leben retten. Woche der Wiederbelebung!

Diese Woche findet die „Woche der Wiederbelebung“ statt, das Motto: „Ein Leben retten. 100 Pro Reanimation“.

200 Menschen müssen pro Tag in Deutschland wiederbelebt werden. Hand auf’s Herz: Wie lange ist Euer Erste-Hilfe-Kurs her? Wisst Ihr noch noch, wie die Herz-Lungen-Wiederbelebung funktioniert? Kennt Ihr die Schritte „prüfen – rufen – drücken“? Wenn nicht, ist es zeit sich damit vertraut zu machen, denn sie können lebensrettend sein.

Ein plötzlicher Herzstillstand kann jeden treffen, zu jeder Zeit. Darauf will die jährliche Woche der Wiederbelebung unter der Schirmherrschaft des Bundesministeriums für Gesundheit aufmerksam machen.

Nicht nur Menschen mit bekannten Herzerkrankungen sind gefährdet, einen „plötzlichen Herztod“ zu erleiden. Ursachen für einen Herz-Kreislauf-Stillstand: Atemstörungen, Ersticken, Ertrinken oder Verletzungen. Von einem Herz-Kreislauf-Stillstand sind Menschen in jeder Altersgruppen betroffen.

Der Betroffene wird sofort bewusstlos und atmet nicht mehr normal oder gar nicht mehr. Wird nach einem Herzstillstand nicht innerhalb von 5 Minuten eine Herzdruckmassage durchgeführt, ist ein Überleben unwahrscheinlich. Je früher Ihr beginnt, desto besser. Umgekehrt: Die sofortige Herzdruckmassage verdoppelt bis verdreifacht die Überlebenschance. Reanimation ist einfach. Jeder kann es tun. 100 Pro!

Die Rettungsdienste in Deutschland sind bemüht, mit Blaulicht innerhalb weniger Minuten beim Patienten zu sein. Bis dahin liegt es an Euch zu helfen, Ihr müsst nur folgende drei Schritte befolgen: „prüfen, rufen, drücken“, mit 100 Thoraxkompressionen pro Minute, in der Regel ohne Mund-zu-Mund-Beatmung.

Wir appellieren an Euch, keine Scheu zu haben, denn Ihr könnt nur eins falsch machen, indem ihr nichts mach!

Eine Initiative von: Berufsverband Deutscher Anästhesisten e. V. Deutsche Gesellschaft für Anästhesiologie und Intensivmedizin e. V. www.einlebenretten.de