GNU startet örtliche Initiative für aktiven Umweltschutz

Helmut Volmer, Gudula Bialek, Silke Mersch, Marina Strickmann und Lothar Schäfer (Foto: Lothar Schäfer)

Gründung und Initiative des „örtlichen Arbeitskreises“ der GNU in Herzebrock-Clarholz.

Der örtliche Arbeitskreis Herzebrock-Clarholz der Gemeinschaft für Natur- und Umweltschutz im Kreis Gütersloh e.V., kurz GNU, lädt zu einer öffentlichen Informationsveranstaltung am Donnerstag, den 21. November um 19:30 Uhr im Wintergarten des Alten- und Pflegeheims St. Josef, Weißes Venn 22 in Herzebrock-Clarholz ein.

Insektensterben ist nicht zu leugnen und in aller Munde. Immer deutlicher wird der dramatische Rückgang in der Tier- und Pflanzenwelt. Was kann man dagegen tun? Gudula Bialek, Silke Mersch, Lothar Schäfer, Marina Strickmann und Helmut Volmer, allesamt Mitglieder der Gemeinschaft für Natur- und Umweltschutz im Kreis Gütersloh, kurz GNU, nahmen die Initiative von Jochen Ostfechtel und einigen Mitstreitern, Streuobstwiesen und Blühflächen anzulegen (s. Presseberichte in der GLOCKE am 19. April und 4. Juni 2019) zum Anlass, am 1. November einen örtlichen Arbeitskreis Herzebrock-Clarholz ins Leben zu rufen.

Die Gemeinschaft für Natur- und Umweltschutz im Kreis Gütersloh / GNU, hat sich u.a. zum Ziel gesetzt, einen Beitrag zur Erhaltung des ökologischen Gleichgewichts und des Charakters der heimischen Landschaft, zur Reinhaltung von Luft, Wasser und Boden und zur Erhaltung von Bau- und Kulturdenkmälern zu leisten. Das geschieht durch Maßnahmen im Natur und Umweltschutz, die letztlich auch Mosaiksteine für den Klimaschutz darstellen.

Geplant ist, dass Jochen Ostfechtel seine Initiative vorstellt. Darüber hinaus gibt es Informationen zur GNU und aktuellen Projekten. Anschließend sind alle Anwesenden eingeladen, Ideen einzubringen und Vorschläge zu machen, welche Inititativen und Projekte in Herzebrock-Clarholz auf den Weg gebracht werden sollen. Der GNU-Arbeitskreis hofft auf Unterstützung vieler Interessierter und kann sich vorstellen, auch die Aufstellung des Klimaschutzkonzeptes der Gemeinde im nächsten Jahr aktiv zu begleiten.