Status Quo: Neubau einer Kindertagesstätte an der Berliner Straße

Aktueller Stand zum Neubau einer Kindertagesstätte an der Berliner Straße.

In der letzten Sitzung des Jugend-, Familien-, Senioren- und Sozialausschusses wurden auf Wunsch der UWG Fragen zum Neubau der Kindertagesstätte an der Berliner Straße beantwortet.

Nachdem die planungsrechtlichen Voraussetzungen geschaffen wurden, wurde vom Träger ein Investor gesucht. Dieser erarbeitet im Augenblick die Bauantragsunterlagen, so dass der Bauantrag in Kürze gestellt werden kann. Gleichzeitig fragt der Investor bereits Unternehmen für das Projekt an. Dem Investor ist der Fertigstellungstermin im August 2020 bekannt.

Die Gemeindeverwaltung hat mit dem Kauf und den planerischen Umsetzungen alle Aufgaben, welche sie beeinflussen kann, umgesetzt.

Solter der Termin nicht eingehalten werden können, geht die Verwaltung davon aus, dass das Provisorium an der Brocker Straße bis zur Fertigstellung der Kindertagesstätte an der Berliner Straße genutzt werden kann. Diese Einschätzung wurde vom Kreis telefonisch geteilt, ein Antrag müsste aber bei Bedarf schriftlich gestellt werden.

Somit könnte das Provisorium bis zur Fertigstellung der Kindertagesstätte an der Berliner Straße genutzt werden.

Bürgermeister Diethelm betonte die gute pädagogische Arbeit des Kindergartens, welcher sich nun auch als Familienzentrum qualifiziert hat.

Zu den Auswirkungen der zu erwartende Verzögerung auf den Haushalt sei zu sagen, dass bereits für die ungedeckten Mietkosten des Provisoriums und den Umzug von der Brocker Straße zur Berliner Straße ist im Haushaltsplanentwurf 2020 ein Betrag in Höhe von 50.000 € veranschlagt worden ist.