Viele Waldgebiete in Herzebrock-Clarholz ab 14. Februar wieder begehbar

Bauhof hat Kontrollen durchgeführt: Die meisten Waldgebiete in Herzebrock-Clarholz nach Sturm wieder begehbar.

Der Bauhof der Gemeinde Herzebrock-Clarholz hat nach dem Sturm „Sabine“ alle Waldgebiete und die Klostergärten in beiden Ortsteilen kontrolliert, grobe Schäden behoben und wieder frei gegeben. 

Lediglich auf dem Hauptweg der Putz liegen noch einige Fichten, die noch entfernt werden müssen. Auch der Gedächtniswald in Herzebrock konnte noch nicht frei gegeben werden. Dort gibt es sturmbedingte Kronen- und Astausbrüche in den Bäumen, die durch den Waldeigentümer zurzeit behoben werden. Sobald diese Arbeiten abgeschlossen sind, werden die Flatterbänder entfernt.

Voraussichtlich sind die Wälder ab dem 14. Februar wieder begehbar.