Mitgliederversammlung des Fördervereins der Josefschule

(reba) Einen Wechsel an der Spitze des Fördervereins der Josefschule Herzebrock gab es während der letzten Mitgliederversammlung am 4. Februar im Lokal Cheers.

Vier Jahre führte Vanessa Tophinke gemeinsam mit Stefanie Waltermann als zweite Vorsitzende den Förderverein der Josefschule mit viel Engagement. Ein großer Dank und Applaus der Anwesenden galt ihnen und den anderen ausscheidenden Vorstandsmitgliedern, die nicht mehr zur Verfügung standen, weil die Kinder ihre Grundschulzeit beendet haben.

„Ich möchte mich ganz herzlich bedanken für die viele Arbeit, die Mühe, den großen Einsatz, die vielen Vorschläge und die Zeit, besser konnten wir es nicht haben“, so die kommissarische Schulleiterin Birgit Huchtemeier-Sehlhoff. Besonders auf ihre Vorstandskollegen konnte Vanessa Tophinke, die nun ihr Amt in andere Hände gibt, immer zählen.

Dem neuen Vorstand des Fördervereins gehören folgende Personen an: Eva Feldmann (1. Vorsitzende), Lucie Nehring (2. Vorsitzende), Jacqueline Turowsky (1. Kassiererin), Sandra Feldmann (2. Kassiererin), Michael Hansen (1. Schriftführer), Gabriëlle Schuurmann (2. Schriftführerin). Ferner gehören Cornelia Börger als Schulpflegschaftsvorsitzende und Birgit Huchtemeier-Sehlhoff als kommissarische Schulleiterin zum Vorstand des Fördervereins.

Beim Verlesen des Jahresberichtes konnte auf unzählige Ergebnisse die das Leben und die Arbeit in der Grundschule wesentlich bereichert haben, zurückgeblickt werden, von der Übernahme der Buskosten bei Klassenausflügen zu 50 %, über das Einbinden der Schulbücher durch den Wertkreis, die Finanzierung des ADAC Fahrradtrainings, die Spenden von Stutenkerlen zum Nikolaus für alle Schüler, ebenso die Obst-, Gemüsespenden und Getränke zu den Bundesjugendspielen. Außerdem finanzierte der Förderverein, der seit 1993 besteht, neue Bücher für die Schulbibliothek, Pausenspielzeug und aufgrund guter Erfahrungen, weitere Kopfhörer, um einigen Schülern ein geräuscharmes Lernen zu ermöglichen.
1500 € bekam der Förderverein von der Stiftung Sonnenblume gespendet für die Unterstützung der Projektwoche mit dem zukunftsträchtigen Themenschwerpunkt „MINT“.

Die Kinder werden in Gruppen zu den Themen Luft, Feuer, Schall und Optik interessante Erfahrungen sammeln. Pro Klasse werden die Mädchen und Jungen zwei Themen durchführen. Zusätzlich werden noch verschieden Angebote durchgeführt, unter anderem soll Joachim Hecker zu Besuch kommen. Sein Ziel ist es, schon die Kleinen für Naturwissenschaften zu begeistern, das Highlight ist seine Experimentier-Show. Außerdem möchte die Schule innerhalb der Projektwoche zum Heinz Nixdorf MuseumsForum nach Paderborn fahren.

1250 € erliefen sich Schüler, Lehrer und Eltern beim vergangenen Paul Craemer Lauf.

Von der Hälfte von den Einnahmen durch den Verkauf von Plätzchen, Getränken und Bratwürstchen beim St. Martinsumzug, kaufte der Förderverein, der 153 Mitglieder zählt, Weihnachtsgeschenke für 81 bedürftige Kinder der Gütersloher Tafel, die in der Gemeinde leben.

Die Entlastung des alten Vorstandes erfolgte nach dem Kassenbericht von Sandra Feldmann. Anilda Ilbeyi und Stefanie Waltermann übernehmen die Aufgaben der Kassenprüferinnen.

Pläne für die nahe Zukunft gibt es bereits: Alle vier Jahre ermöglicht der Förderverein die Fahrt zur Burgbühne Stromberg, so dass jedes Kind in seiner Grundschulzeit einmal dort gewesen ist. Der Nachwuchs darf sich in diesem Schuljahr auf das Stück: „Emil und die Detektive“ freuen.

Birgit Huchtemeier-Sehlhoff betonte auf der Versammlung, wie wichtig der Förderverein für die Schule sei. „Viele Projekte wären ohne die Unterstützung des Fördervereins und der Sponsoren gar nicht oder nur in sehr eingeschränkter Weise realisierbar. Grade deswegen bin ich so froh, dass sich Nachfolger für den Vorstand des Fördervereins gefunden haben, danke.“ Denn Schulen dürfen keine Sponsorengelder annehmen oder ausschütten, es wären keine Extra-Ausgaben möglich und damit keine zusätzlichen Anschaffungen.