Herzebrock-Clarholz ist jetzt auch „GRÜN“

v.l.n.r. Sabine Winkler (Beisitzerin), Wibke Brems (MdL), Walter Rolf (Beisitzer), Katharina Müller (Sprecherin), Thorsten Schmolke (Sprecher des Kreisverbands Gütersloh), Petra Lakebrink (Beisitzerin), Dietrich Lindau (Beisitzer), Johannes Bartsch (Sprecher), Sonja Schnitzler (Kassiererin), Rudolf Herden (Beisitzer), Clemens Herzig (Rechnungsprüfer), Susanne Utler (Rechnungsprüferin)

Der letzte helle Fleck im ganzen Kreis Gütersloh wurde am Freitag, dem 28. Februar 2020 in Herzebrock-Clarholz „Grün“. Dort wurde nun die Partei BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN als Ortsverband mit dem Namen GRÜNE OV Herzebrock-Clarholz gegründet. Sein Tätigkeitsbereich erstreckt sich auf die Gemeinde Herzebrock-Clarholz, er hat seinen Sitz in Herzebrock-Clarholz und gründet sich aus der GAL als Kurzform für Grüne Alternative Liste, die schon seit 1984 im Gemeindegebiet Herzebrock-Clarholz kommunalpolitisch aktiv ist.

Die Einladung zur Gründungsversammlung wurde so zahlreich angenommen, dass es Platzprobleme in dem angemieteten Raum gab. Freude und Begeisterung waren groß und nach einer kurzen Vorstellung aller Anwesenden und Erläuterung der persönlichen Motivation für das Interesse an den GRÜNEN wurden am Gründungsabend schon 22 Mitglieder gezählt.
Die Beweggründe lagen zwar vorrangig in der Sorge um den Bau der B64n, aber es wurde auch auf viele andere Themen hingewiesen, für die BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN stehen und die auch hier im Ort zukünftig eine Rolle spielen sollen.

Anschließend erfolgte die Wahl des Vorstandes mit der bei den Grünen üblichen Frauenquote von 50%, was problemlos funktionierte.

Hier die Namen des Vorstandes und erweiterten Vorstanden mit Beisitzern:
Geschäftsführender Vorstand:

  • Sprecherin: Katharina Müller (40) Umweltingenieurin
  • Sprecher: Johannes Bartsch (56) Kaufmännischer Angestellter
  • Kassiererin: Sonja Schnitzler (65) Rentnerin (ehem. Verlagskauffrau)

Erweiterter Vorstand:

  • Beisitzer*innen: Petra Lakebrink, Dietrich Lindau, Walter Rolf, Rudolf Herden, Sabine Winkler

Der Ortsverband wird nun die Arbeit aufnehmen und hat als erste Aufgabe, sich bis zur Kommunalwahl als wählbare Alternative zur amtierenden Partei bekannt zu machen.
Die Homepage mit weiteren Informationen befindet sich noch im Aufbau und wird schnellstmöglich mit Inhalten gefüllt.