Motorradfahrer lebensgefährlich verletzt

Mit lebensgefährlichen Verletzungen musste am Montagabend ein 25-Jähriger Motorradfahrer aus Gütersloh nach einem schweren Unfall auf der Groppeler Straße in die Universitätsklinik Münster geflogen werden.

Wie die Einsatzleiterin der Polizei an der Unfallstelle mitteilte, war der Gütersloher mit seiner Suzuki um 18.41 Uhr zwischen den Einmündungen Pixeler Straße und Udenbrink in Richtung Herzebrock unterwegs. Der Fahrer (19) eines Radladers aus der Doppelgemeinde, der in Richtung Marienfeld unterwegs war, wollte ersten Erkenntnissen zufolge links auf ein Privatgrundstück abbiegen.

Der Motorradfahrer prallte offenbar gegen die Schaufel des Radladers, der Fahrer und das Zweirad flogen mehrere Meter über die Schaufel durch die Luft und blieben auf dem Grundstück liegen. Das Motorrad wurde durch den Zusammenstoß völlig zerstört, einige Teile wurden abgerissen.

Nachdem der Notruf bei der Kreisleitstelle der Feuerwehr eingegangen ist wurden der Rettungswagen aus Herzebrock-Clarholz, das Notarzteinsatzfahrzeug aus Gütersloh und der Rettungshubschrauber Christoph 13 alarmiert.

Der Schwerstverletzte wurde an der Unfallstelle zunächst fast eine Stunde lang intensivmedizinisch behandelt, ehe er umgelagert und mit dem Helikopter nach Münster geflogen werden konnte.

Die Polizeibeamten sperrten die Groppeler Straße für die Dauer der Rettungsarbeiten und der Spurensicherung und stellten das Zweirad für weitere Untersuchungen sicher.

Bild und Text: Andreas Eickhoff