Schutzmasken für Buskinder

Erstausstattung der Schülerinnen und Schüler im Vergleich zur selbstgenähten.

Gemeinde und Bürgerstiftung Herzebrock-Clarholz organisieren Schutzmasken: Ausgabe der Masken für „Buskinder“ im Rathaus.

Am Donnerstag, 23. April werden in Herzebrock-Clarholz die ersten Schülerinnen und Schüler wieder die von-Zumbusch-Gesamtschule besuchen. „Wir freuen uns, dass damit wieder ein Stück Normalität im Alltag Einzug hält“, äußert sich Bürgermeister Marco Diethelm.

Im Öffentlichen Personennahverkehr und in der Schule wird das Tragen einer Mund-Nasen-Maske empfohlen. Grundsätzlich sind die Eltern verantwortlich, ihre Kinder damit auszustatten. Da die Schulöffnung aber sehr kurzfristig vonstattengeht und Mangel an den nötigen Masken herrscht, gibt die Gemeinde eine Erstausstattung an die Schülerinnen und Schüler aus. Die Masken stammen aus den Vorräten der Gemeindeverwaltung. Die Bürgerstiftung Herzebrock-Clarholz übernimmt die Kosten für diese Masken. „Da die Masken weiterhin nicht unbegrenzt zur Verfügung stehen, bitten wir die Schülerinnen und Schüler, welche bereits eine eigene Mund-Nasen-Maske haben, diese zu nutzen“, der Bürgermeister.

Die Masken können am Dienstag, 21. und Mittwoch, 22. April, also vor der ersten Fahrt mit dem Schulbus, zu den üblichen Öffnungszeiten des Bürgerservice‘ im Rathaus abgeholt werden“, informiert Diethelm. Die Ausgabe erfolgt durch das Fenster im Erdgeschoss. Die Schülerinnen und Schüler oder ihre Eltern mögen bei der Abholung das aktuelle Schulbusticket vorlegen. Alle anderen Schüler, die nicht mit dem Bus zur Schule fahren, können Ihre Maske in der Schule entgegennehmen.