KiTa-Situation in Herzebrock-Clarholz

Die CDU in Herzebrock-Clarholz hat sich nach der aktuellen Kindergartensituation in der Gemeinde erkundigt, um Familien eine Hilfestellung zu geben. Der Kreis Gütersloh als zuständiges Jugendamt konnte umfangreiche Antworten geben.

Für das Kindergartenjahr 2020/21 mussten in der Gemeinde Herzebrock-Clarholz leider 40 Absagen an Eltern erteilt werden, die auf Grund von Platzmangel keinen Betreuungsplatz für ihr Kind bekommen konnten. Die Erweiterung des St. Michael Kindergartens hat jedoch bereits für 15 dieser Kinder einen Betreuungsplatz gesichert. Die Gemeinde übernimmt hier den nötigen Umbau.

Von den 25 verbliebenden Eltern haben sich 18 beim Kreis Gütersloh gemeldet und haben ihren Bedarf für das kommende Kitajahr geltend gemacht. 10 dieser Kinder konnten bislang erfolgreich im Gemeindegebiet vermittelt werden.

In Herzebrock-Clarholz gilt es demnach noch acht Kinder mit dringendem Bedarf zu versorgen. Hinzu kommen ungefähr vier Kinder, die ihren Bedarf bei der Kindertagespflegevermittlungsstelle geltend gemacht haben.

Vier der Kinder kommen aus Herzebrock. Aufgrund des Neubaus der CJD Kindergarten mit einer zusätzlichen Gruppe beantragt der Kreis nun beim Landesjugendamt eine Genehmigung für den Kindergarten an der Brocker Straße. Die Chancen stehen hier sehr gut.

Weitere vier Kinder kommen aus Clarholz. Unter der Bedingung der Erweiterung des CJD Kindergartens könnten diese dort betreut werden. Die CDU unterstützt den Umbau des Kindergartens und freut sich, dass der Bürgermeister Marco Diethelm das Thema bereits in die nächste Sitzungsrunde mit aufgenommen hat.

Mit den geplanten Erweiterungen schafft man ein Angebot, dass jedem Kind derzeit einen Betreuungsplatz zusichert. Mit weiteren Maßnahmen können in Zukunft auch 10-15 weitere Kinder versorgt werden. Die CDU freut sich über diese Maßnahmen und hofft, dass den vielen jungen Familien in der Gemeinde damit eine Betreuungssicherheit gegebenen wird.