Brand einer Scheune in Herzebrock-Clarholz

Am frühen Samstagmorgen (06.06.2020) gegen 2:30 Uhr erhielt die Polizei Kenntnis über einen Brand in Herzebrock-Clarholz.

Aufgrund der Angaben die die Kreisleitstelle über Notruf erhalten hatte, wurden alle Löschzüge der Feuerwehr Herzebrock-Clarholz, die Drehleiter aus Harsewinkel, der Rettungsdienst, das DRK Herzebrock-Clarholz und die Polizei alarmiert.
Bei Eintreffen der Kräfte konnte der Brand einer

Scheune eines Bauernhofs an der Straße Beckerwiese in Herzebrock-Clarholz festgestellt werden. Die Feuerwehr begann zeitgleich mit den Löscharbeiten.

Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte brannte eine Maschinenhalle, in der neben landwirtschaftlichen Fahrzeugen und Geräten auch Stroh gelagert war in voller Ausdehnung. Eine in unmittelbarer Nähe der brennenden Maschinenhalle stehende Biogasanlage war durch die Wärmestrahlung des Feuers stark gefährdet.

Die Einsatzkräfte konzentrierten sich auf den Schutz der Biogasanlage, indem sie diese massiv mit Wasser kühlten. Da das vorhandene Löschwasser an der Einsatzstelle nicht ausreichte, wurden Großtanklöschfahrzeuge der Feuerwehren Rheda-Wiedenbrück, Beelen, Gütersloh und Versmold alarmiert. Diese Fahrzeuge transportierten Löschwasser im Pendelverkehr zur Einsatzstelle. Des Weiteren brachten zwei Landwirte Löschwasser mit Güllefässern zur Einsatzstelle. Den Einsatzkräften gelang es so die Biogasanlage zu schützen. Die Maschinenhalle und alle darin gelagerten Fahrzeuge und Maschinen sowie das Stroh wurden jedoch durch das Feuer zerstört. Da alle Löschzüge der Feuerwehr Herzebrock-Clarholz im Einsatz waren, übernahm der Löschzug Rheda für die Zeit des Einsatzes den Grundschutz für die Gemeinde Herzebrock-Clarholz.

Personen waren zu keiner Zeit gefährdet, da sich die Scheune nicht unmittelbar am Wohnhaus des Hofes befand.

Es entstand Sachschaden in bislang unbekannter Höhe. Der Brandort wurde polizeilich beschlagnahmt. Die Brandursache ist bislang unbekannt, die polizeilichen Ermittlungen hierzu dauern an.