Restart Trainingsbetrieb der Handballabteilung des Herzebrocker SV

Die Handballabteilung des Herzebrocker SV startet ab 15.06.2020 wieder mit dem Trainingsbetrieb in der Sporthalle am Hallenbad. Nachdem die Trainer durch Jugendwartin Nicole Grasel und Geschäftsführer Tobias Ahlke ausführlich geschult wurden, kann nun der Trainingsbetrieb wieder starten.

Ab der kommenden Woche trainieren die Mannschaften ab der C-Jugend und älter unter den Einschränkungen der Corona Schutzverordnung, sowie den Vorgaben der Gemeinde Herzebrock – Clarholz und dem DHB Konzept Return-to-play.  Die Minis sowie E- und D-Jugenden starten voraussichtlich Anfang der Sommerferien.

Aushang Nutzung der Sporthallen Herzebrock ab 30.05.2020

Return-To-Play-im-Amateursport-30042020

Aufgrund der Nutzung der Brandenburghalle durch die Politik, müssen wir mit weniger Trainingszeiten auskommen, damit die Tischtennis und Hapkido Abteilungen Ihren Trainingsbetrieb aufrecht erhalten können.

Die folgenden Zeiten sind bis auf weiteres gültig:

Montag:
16:45 – 18:15 Uhr Handball männl. C-Jugend (Hallen 2+3)
18:30 – 20:00 Uhr Handball 1. Damen (Hallen 2+3)
20:15 – 22:00 Uhr Handball 1. Herren

Dienstag:
16:30 – 18:15 Uhr Handball männliche B-Jugend (ab 18:30 Uhr Hallen 1 + 2)

Mittwoch:
16:45 – 18:15 Uhr Handball männliche C-Jugend
18:30 – 20:00 Uhr Handball 1. Damen
20:15 – 22:00 Handball 2. Damen (Hallenteile 1 + 2)

Donnerstag:
18:30 – 20:00 Uhr Handball männl. A-Jugend (ab 19:00 Uhr Halle 2+3)
20:15 – 22:00 Uhr Handball 1. Herren

Freitag:
16:00 – 17:45 Handball männl. B-Jugend

Samstag:
11:00 – 12:45 Uhr Handball männl. A-Jugend
13:00 – 15:00 Uhr Handball TW-Training (Halle 2+ 3)

 

RETURN-TO-PLAY IM AMATEURSPORT

Wiederaufnahme des Handballsports – Positionspapier des Deutschen Handballbund e.V.

STUFE 5:  MANNSCHAFTSTRAINING – HANDBALLSPEZIFISCHES TRAINING OHNE ZWEIKÄMPFE IN KLEINGRUPPEN

Geplanter Startzeitpunkt: 01.06.2020

In der fünften Stufe kann eine sukzessive Zusammenführung der Kleingruppen angestrebt werden. Diese mündet in Mannschaftstraining ohne Zweikämpfe. Dabei sind die Regeln zur Lockerung durch die Bundes- sowie die jeweiligen Landesregierungen zu berücksichtigen. Hierzu zählen auch die Vorschriften bzgl. des Kontaktes zu anderen Sportler*innen.

Pass, Wurf und Kleingruppentaktik wie beispielsweise Feldspieler oder Torwartkooperation, können einstudiert werden.

  • Athletik- und/oder Techniktraining sowie handballspezifisches Training ohne Zweikämpfe mit Vor Ort-Anleitung durch Trainer*in und bis zur vollen Kaderstärke
  • Indoor-Aktivitäten nur in privaten oder öffentlichen Trainingseinrichtungen, die eine exklusive Nutzung oder räumliche Trennung der Trainingsgruppen während der Durchführung ermöglichen
  • Für handballspezifischen Hallentraining ist eine Trainingsfläche von ca. 800 Quadratmetern (ganzes Handballfeld) vorzuhalten
  • Bei möglicher räumlicher Trennung ist ein paralleler Betrieb von mehreren Mannschaften zulässig, wenn Zu- und Ausgang zur Trainingsstätte für die   Mannschaften räumlich und/oder zeitlich getrennt werden kann
  • • Einhaltung der Abstandsregelung von mindestens  2 Metern zur Trainingspartner*innen, zu Trainer*innen oder anderen Personen
  • ◦ Es werden keine Hilfestellungen mit Körperkontakt durchgeführt
  • Einhaltung der Desinfektions- und Hygieneregeln, insbesondere Handhygiene sowie Desinfektion benutzter Sportgeräte, wie zum Beispiel Langhanteln
  • Bei Übungen mit Ball und Partner ist die Balloberfläche vor, während und nach dem Training regelmäßig zu desinfizieren
  • Auf- und Abbau von benötigten Materialien werden von festgelegten Personen mit Mund-Nasen-Schutzmasken durchgeführt
  • ◦ Auf den Einsatz von Materialien zur Nutzung durch mehrere Personen sollte allerdings weitestgehend verzichtet werden
  • Wurfübungen können mit Torhüter*in durchgeführt werden; es werden Mund-Nasen-Schutzmasken und lange Kleidung für Torhüter*innen empfohlen
  • Passübungen sind erlaubt; dabei bleiben die jeweiligen Zusammensetzungen von Partner*innen stets bestehen
  • ◦ Bei Übungen mit Ball und Partner ist die Balloberfläche vor, während und nach dem Training regelmäßig zu desinfizieren
  • ◦ Bälle erhalten eine entsprechende Markierung, sodass eine Zuordnung möglich ist
  • Fahrgemeinschaften mit Trainer*in oder Trainingspartner*in von/und zum Training sind zu vermeiden und im Ausnahmefall nur unter Verwendung eines Mund-Nasenschutzes zulässig
  • Duschen und Umziehen erfolgen ausschließlich zu Hause; Umkleidekabinen bleiben geschlossen
  • Steuerung des Zutritts in die Räumlichkeiten (ohne Warteschlangen)
  • ◦ Kein Verweilen in Eingangs- und Durchgangsbereichen (Eltern, nächste Trainingsgruppe etc.)
  • ◦ Wenn möglich ist zwischen Ein- und Ausgängen zu differenzieren
  • ◦ Keine Zuschauer
  • Das Tragen von Schweißbändern zur Absorption von Schweiß von den Handflächen/ der Stirn wird empfohlen (ebenfalls wird das Tragen von Mund-Nasen- Schutzmaskenempfohlen)
  • Für jede Trainingseinheit erfolgt die Zulassung zum Kleingruppentraining nur wenn Kontaktrisiko-Evaluation und Symptomevaluation (nach Grumm & Wolfarth, 2020) vollständig negativ sind
  • ◦ Im Verdachtsfall bzw. einer Ansteckung eines   Gruppenmitglieds an COVID-19 muss der  Klein-  gruppen-Trainingsbetrieb unverzüglich eingestellt werden