Stoffwindeln werden in Zukunft ebenfalls unterstützt

Der Ausschuss der Gemeinde hat beschlossen, die Kosten für die zusätzliche Windeltonne für Familien mit Kleinkindern für zwei Jahre weiterhin zu übernehmen. Die jährliche Finanzbelastung beträgt hierfür 28.500 €.

Eine Familie aus Herzebrock-Clarholz hat ebenfalls beantragt, auch Zuschüsse für die Verwendung von Stoffwindeln zu gewähren, da diese weniger Müll verursachen, bis das Kind „trocken” wird. Ein Kind wird ca. 5.000 mal gewickelt, das bedeutet bei der Benutzung von Wegwerfwindeln einen Abfallberg von mehr als einer Tonne von unverrottbaren Plastikwindeln, die etwa hundert 120-Liter-Tonnen füllen werden. Mit Stoffwindeln lässt sich dieser Abfallberg einsparen.

Der Ausschuss für Jugend, Familie, Senioren und Soziales hat diesem Antrag am Mittwochabend zugestimmt.