Neuer Ansprechpartner für Eichenprozessionsspinner

Neuer Ansprechpartner im Rathaus Herzebrock-Clarholz für Eichenprozessionsspinner: Gemeindeverwaltung nur für öffentliche Flächen zuständig.

In letzter Zeit tritt der Eichenprozessionsspinner wieder gehäuft in Herzebrock-Clarholz auf. So melden sich zahlreiche Bürgerinnen und Bürger bei der Gemeindeverwaltung, um ihre Beobachtungen dazu mitzuteilen. Aufgrund interner Umstrukturierungen wegen der Corona-Pandemie hat die Verwaltung personelle Veränderungen vorgenommen. Der Ansprechpartner zum Eichenprozessionsspinner ist ab sofort Lennart Meier.

Die Gemeinde bekämpft den Schädling in den öffentlichen Bereichen in Herzebrock-Clarholz in zwei Prioritätsstufen. Priorität eins haben Kindertageseinrichtungen, Schulen, Spiel-, Sport- und Bolzplätze sowie Bushaltestellen. Zur Priorität zwei zählen Wohngebiete und die Klostergärten beider Ortsteile. In allen übrigen Bereichen wird in der Regel keine Entfernung vorgenommen. An Wegen, wie beispielsweise dem Gräftenweg in Clarholz, werden Warnschilder aufgestellt. Bei Bedarf erfolgt eine Sperrung betroffener Bereiche.

Wenn der Eichenprozessionsspinner auf privaten Flächen auftritt, sind die Grundstückseigentümer selbst zuständig. Die Gemeindeverwaltung kümmert sich ausschließlich um die öffentlichen Bereiche.

Wer an gemeindlichen Bäumen Nester des Eichenprozessionsspinners sieht, kann dies vorzugsweise per Email, unter genauer Angabe des Standorts und Anzahl der betroffenen Bäume, an lennart.meier@gt-net.de melden. Telefonische Meldungen sind unter 05245–444 0 möglich. Auf der Internetseite der Gemeinde www.herzebrock-clarholz.de kann man ein Merkblatt zum Eichenprozessionsspinner finden.