B64n – Gute Planungen brauchen gute Grundlagen

Der Ausbau der B51 und der Neubau von drei B64-Ortsumgehungen – das ist das Straßen.NRW-Projekt "4zu1 Ostmünsterland-Verbindung" von Münster bis Rheda-Wiedenbrück.

B51/B64: „4zu1“ Ost-Münsterland-Verbindung – Gute Planungen brauchen gute Grundlagen

(straßen.nrw). Die Straßen.NRW Regionalniederlassung Münsterland kommt bei der Planung des vierstreifigen Ausbaus der B51 zwischen Münster und Telgte sowie dem Neubau der Ortsumgehungen Warendorf, Beelen und Herzebrock-Clarholz gut voran. Kurz vor den Sommerferien zieht das Straßen.NRW.4zu1 –Team eine positive Zwischenbilanz. So sei es in den vergangenen Wochen trotz der grassierenden Corona-Pandemie gelungen, notwendige Voraussetzungen für den Ausbau der wichtigen Ost-Münsterland Verbindung zu schaffen. Es werden umfangreiche Gutachten zum Boden, Arten- und Naturschutz, Lärmschutz und Luftreinhaltung erstellt, um ein umfassendes Bild als Grundlage für die Planung zu erhalten. Straßen.NRW hat hierfür bereits Anfang des Jahres Experten beauftragt.

Die Erkundungen müssen teilweise auf privaten Flächen erfolgen. Für Straßen.NRW. ist es selbstverständlich, Bürger aktiv über den aktuellen Stand der Planung und Umsetzung zu informieren. Vor allem sollen Anlieger stets darüber informiert sein, was auf ihren Flächen geplant ist und wie notwendige Untersuchungen in diesen Fällen ablaufen.

Darüber hinaus werden im Moment auch Verkehrsgutachten erstellt, die eine Bestandsaufnahme der aktuellen Verkehrsdichte und die zu erwartende Verkehrsentwicklung enthalten. Diese Gutachten sind nicht nur gesetzlich vorgeschrieben, sie geben Bürgern auch einen umfassenden Überblick über die Verkehrssituation im Ost-Münsterland. Straßen.NRW erstellt daher erklärende und erläuternde Zusatzmaterialien, damit die umfangreichen Zahlenwerke für jeden verständlich und nachvollziehbar sind. Für den Ausbau der B51 zwischen Münster und Telgte liegt das Verkehrsgutachten bereits vor und wurde der Öffentlichkeit zur Verfügung gestellt. Die Verkehrsuntersuchung zur B64 wird in den nächsten Wochen abgeschlossen und dann ebenfalls veröffentlicht.

In einem weiteren Arbeitsschritt bringen die Experten von Straßen.NRW die vier Einzelplanungen der Ost-Münsterlandverbindung auf den aktuellsten Stand. Hierbei werden neueste Bau- und Umweltvorschriften angewandt, um eine einheitliche Umsetzung der Bauarbeiten gewährleisten zu können. Nach Abschluss der Aktualisierungen ist es erstmals möglich, alle Bauprojekte von 4 zu 1 nach den neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen umzusetzen. Dies ist eine Forderung, die bei mehreren Gelegenheiten von Bürgern, Anwohnern und der Politik formuliert wurde.

Gute Planungen brauchen gute Grundlagen: Erste Infobriefe zu diesen Themen werden noch vor den Sommerferien auf der Straßen.NRW Projektseite veröffentlicht. „Demnächst online“ stand  bereits auf dem mit der ersten Projektzeitung verteilten Infobrief. Aktuelle Informationen erhalten Interessierte über die Straßen.NRW-Projektseite oder mit einer Anmeldung für den Infobrief per mail an 4zu1@strassen.nrw.de .

Die Ost-Münsterland-Verbindung entlastet die Innenstadtbereiche, kanalisiert die überregionalen Verkehre, bietet der Wirtschaft neue Entwicklungschancen und erleichtert Pendlern den Weg zur Arbeit und zurück. Mehr zum Thema: www.4zu1.nrw.de