Fragen der Politik an Tönnies mit Antworten

Für die letzte Ratssitzung der Gemeinde Herzebrock-Clarholz am 24. Juni war vorgesehen, dass sich ein Vertreter der Firma Tönnies den Fragen der Ratsmitglieder zur Pandemie-Situation stellt. Dies hatte die Firma Tönnies von sich aus angeboten. Wegen der Quarantäne aller Tönnies-Beschäftigten nahm der angekündigte Vertreter dann doch nicht an der Sitzung teil. Aufgrund des erneuten Lockdowns fand letztendlich die Ratssitzung in abgespeckter Form ausschließlich nicht öffentlich statt. Die anderen vorgesehenen Tagesordnungspunkte werden später öffentlich nachgeholt.

Dennoch hatten die Fraktionen Gelegenheit, ihre Fragen an die Firma Tönnies zu formulieren. Dies ist vor und nach der Ratssitzung schriftlich erfolgt. Die Gemeindeverwaltung hat die Fragen und Antworten, die zwischen dem 23. und 26. Juni nach und nach gestellt und ebenso nach und nach beantwortet wurden, in einem Dokument zusammengefasst.

Die Fragen beziehen sich beispielsweise auf Hygieneschutzmaßnahmen in der Kantine, Sicherheit in Schlachthöfen und Krisenplänen des Unternehmens Tönnies, Unterbring der Werkvertragsarbeiter, Versorgung der Mitarbeit in der Quarantäne-Situation sowie entstandene Kosten.

Hier findet Ihr Die Fragen mit den dazugehörigen Antworten (Klick auf das Bild):