Anzeige: Schützengilde Herzebrock bedankt sich bei der Kreissparkasse Wiedenbrück

Daumen hoch bei der Schützengilde Herzebrock mit seinen Kompanien vertreten durch Leonie Volkmann, Jungschützen, Michael Hansen, Spielmannszug, Jochen Heitmann, erster Vorsitzender, Jutta Heitmann-Ewerszumrode, Damenkompanie, Christian Brand, Kompanie Bosfeld-Brock, und Tobias Witte, Kompanie Dorf und Umgebung, für die 3400 Euro-Spende der Stiftung der Kreissparkasse Wiedenbrück.


Stiftung der Kreissparkasse Wiedenbrück und Schützengilde Herzebrock e. V.: Daumen hoch für Unterstützung der Stiftung.

In schweren Zeiten gilt es Zusammenhalt zu zeigen und sich gegenseitig zu unterstützen. Das zeigten nun die Herzebrocker Schützengilde und die Stiftung der Kreissparkasse Wiedenbrück. Mit dem Corona-Hilfsfonds der Stiftung konnte diese dem örtlichen Schützenverein bei der Brauchtums- und Heimatpflege mit 3400 Euro in dieser außergewöhnlichen Zeit unter die Arme greifen. „Durch den Ausfall des Schützenfestes und vieler anderer Aktionen und Veranstaltungen haben wir mit schweren Einbußen zu kämpfen“, freut sich der erste Vorsitzende der Schützengilde, Jochen Heitmann, über die großzügige Spende. „Das Geld wird anteilig auf die Kompanie-Kassen aufgeteilt, um allen gleichermaßen durch die Krise zu helfen“, ergänzt Jochen Heitmann weiter. Werner Twent, Vorsitzender des Vorstandes der Kreissparkasse Wiedenbrück ist ebenfalls erfreut darüber, mit der Spende der Schützengilde Herzebrock aus der Not geholfen zu haben. Sollten weitere Vereine, Einrichtungen und Organisationen, die sich im besonderen Maße für das Gemeinwohl einsetzen, jedoch nicht von staatlichen Unterstützungen oder Sofortmaßnahmen profitieren, Hilfe benötigen, können unter www.kskwd.de/stiftung Informationen aufgerufen und Anträge gestellt werden. Die Schützengilde Herzebrock kann es indes kaum abwarten, den Schießbetrieb wiederaufzunehmen und das nächste Fest mit allen Feierfreudigen zu feiern, sobald es wieder erlaubt ist.