Anzeige: Disselkamp erhält Label „Möbel made in Germany“

Claus und Dr. Christine Disselkamp mit dem Label „Möbel made in Germany“

Das neue Qualitätslabel „Möbel made in Germany“ sorgt seit Anfang August beim Möbelkauf für Sicherheit. Die C. Disselkamp Schlafraumsysteme GmbH ist eine der ersten Firmen in Deutschland, die zertifiziert wurde und dieses Label nun für alle Möbelprogramme verwenden darf.

Das neue Label ist an strenge Bedingungen geknüpft, die das Deutsche Institut für Gütesicherung und Kennzeichnung (RAL) festgelegt hat. Gemeinsam mit dem Verband der Deutschen Möbelindustrie (VDM) hat RAL das Label entwickelt und eingeführt. Die Einhaltung der Anforderungen überwacht die Deutsche Gütegemeinschaft Möbel (DGM) im Auftrag des VDM.

DGM-Geschäftsführer Jochen Winning betont: „Viele Verbraucher erwarten von Produkten aus Deutschland per se eine hohe Qualität. Mit dem neuen Herkunftsgewährzeichen ‚Möbel Made in Germany‘ stellen wir sicher, dass diese Erwartungen rundum bestätigt werden und geben Brief und Siegel auf den Herkunftsort und das daran geknüpfte Qualitätsversprechen.“

Das Label kennzeichnet nur die Möbel, die nachweislich streng definierte Kriterien erfüllen. Sowohl im heimischen Möbelhandel als auch international soll das Label Endverbrauchern als Entscheidungshilfe beim Möbelkauf dienen.

Für Claus und Dr. Christine Disselkamp (Foto) ist „Made in Germany“ gelebte Praxis und ein Versprechen an die Kunden. Ihr Unternehmen produziert seit 1850 ausschließlich in Herzebrock-Clarholz. Claus Disselkamp: „Wir haben uns bewußt dazu entschieden nur hier zu fertigen, um flexibel zu sein und gute Qualität garantieren zu können.“ Christine Disselkamp fügt hinzu:“ Fast alle Zulieferer und Maschinenhersteller kommen ebenfalls hier aus der Region. Das hat uns in den zurückliegenden Monaten sehr geholfen, weil wir so unsere Lieferketten aufrecht halten konnten – bei gleichbleibend hoher Qualität.“