Kein „Lucky Punch“ in Herzebrock!

Herzebrocker SV – Aramäer Rheda-Wiedenbrück 0:0

Im ersten Heimspiel der Saison gastierten die Aramäer Rheda-Wiedenbrück im heimischen Waldstadion.

In einer relativ Ereignislosen ersten Halbzeit hatte man zwar deutlich mehr Ballbesitz, aber klare Torchancen konnte man sich nicht erspielen.
Dies änderte sich erheblich in der zweiten Hälfte. In der 63. Minute kam nach spitzer Hereingabe Pascal Börger im Fünfmeterraum an den Ball, konnte aber den starken Gasttorhüter nicht überwinden.
Trainer Thomas Ostermann wies seine Männer an, offensiver zu spielen und das taten die Spieler. In der 67. Minute konnte der Gasttorwart einen Flachschuss von Eduard Werner mit Fußabwehr klären.
In der Abwehr hatte Herzebrock um „Chef“ Daoud Rustaee alles im Griff und lies den Gegner keine Torchancen zu. Ab der 76. Minute erspielte sich die Heimmannschaft Chance um Chance konnte aber den Anfangs erwähnten „Lucky Punch“ leider nicht erzielen.

Fazit: Einzig die Chancenverwertung muss besser werden. Die Einstellung, Kampfbereitschaft und Kondition waren vorbildlich und der erste Sieg wird bei dieser Leistung nicht lang auf sich warten lassen!

Es spielten: P. Lejeune, L. Hemken, P. Brand, D. Rustaee, P. Timmreck, E. Werner, P. Börger, K. Klemp, D. Schulz, F. Herbst, N. Tödheide, ab 70 J. Buschmann.
Auswechselspieler: E. Bachri Oglu, N. Mix, S. Schlicht, M. Rustaee, D. Manchado.

Autor: Hardy Rühl