Nachhaltiger Pilger*innenweg

markusspiske / Pixabay

Im Rahmen der kfd Aktionswoche, die unter dem Motto: „Frauen, wem gehört die Welt?“ Pilgern Sie mit uns auf dem nachhaltigen Pilgerinnenweg! steht, laden die Frauengemeinschaften St. Laurentius und St. Christina am Freitag, den 25. September, zum nachhaltigen Pilgerinnenweg ein, der als Radtour mit verschiedenen Haltepunkten geplant ist.
Alle kfd Gemeinschaften wollen auf dem Pilger*innenweg ein Zeichen setzen, dass es mit der Umweltzerstörung, Klimawandel,Ausbeutung und Ungerechtigkeit auf dieser Welt nicht so weitergehen kann. Wir wollen zeigen, dass wir alle gemeinsam Verantwortung übernehmen können und müssen, wenn wir die Schöpfung bewahren und unsere Erde heute und auch zukünftig für alle Generationen lebenswert erhalten wollen.
Ziel des Weges ist der Hof Hanhart in Clarholz an der Marienfelder Straße. Dort betreiben Claudia und Maik Hanhart seit 2017 einen Bioland-Bauernhof mit nachhaltiger, art-und tiergerechter Landwirtschaft. Das besondere an dem Betrieb ist die Solidarische Landwirtschaft (Solawi). Das heißt: Alle auf dem Hof erzeugten saisonalen Lebensmittel (Gemüse, Kräuter, Obst, Eier und Fleisch) werden einmal pro Woche an die Mitglieder weitergegeben. Wie das Vermarktungssystem funktioniert und unter welchen Voraussetzungen Interessenten Mitglieder werden können, stellt das Ehepaar vor.
Die Herzebrocker Frauen treffen sich um 14.00 Uhr an der Pfarrkirche, um gemeinsam mit dem Rad nach Clarholz zu fahren.
Die Clarholzer Frauen treffen sich um 14.30 Uhr auf dem Marktplatz. Frau Caroline Hüttemann, die neue Klimaschutzmanagerin der Gemeinde, berichtet über das Klimaschutzkonzept.
Anmeldungen bis zum 23. September bei Maria Elbracht, Tel: 857021
oder Irmgard Kuhre, Tel: 4966