Vorlesetag an der Von-Zumbusch-Gesamtschule

Das Bild zeigt die Oberstufenschülerinnen Marie Beermann (links) und Evelyn Janzen (rechts) in der Mediothek der Von-Zumbusch-Gesamtschule.

In Zeiten der Corona-Pandemie sind viele Dinge verändert. Auch für den Vorlesetag mussten die Organisatoren an der Von-Zumbusch-Gesamtschule sich in diesem Jahr ein neues Konzept überlegen. Denn eine Sache hatte für sie festgestanden: Auch in diesem Jahr sollen Herzebrocker Kinder vom bundesweiten Vorlesetag profitieren, der in diesem Jahr am vergangenen Freitag stattgefunden hat. Weil Vorlese-Besuche in den Einrichtungen wie Kindergärten und Grundschulen nur eingeschränkt oder gar nicht möglich gewesen wären, gab es in diesem Jahr ein Video-Angebot. Dafür hatten sich die Oberstufenschüler des elften Jahrgangs der Gesamtschule in Zweier- und Dreiergruppen jeweils ein Kinderbuch vorgenommen. Sie lasen vor der Kamera aus Büchern wie „Die Schöne und das Biest“, „Brauner Bär heiratet“ oder „Die Olchis sind da“ vor. Diese Videos wurden den Einrichtungen zur Verfügung gestellt. Aber nicht nur das: Zugleich haben die Von-Zumbusch-Schüler für die jüngeren Kinder jeweils passende Arbeitsmaterialien erstellt. So können zu den Büchern Bilder gemalt oder Rätsel gelöst sowie die Geschichten weitergedacht werden.