Mehrere Personen auf einer Zugstrecke

Zwischen Rheda und Herzebrock auf der Bahnstrecke zwischen Rheda und Oelde sind mehrere Personen offenbar haarscharf einem schweren Zugunglück entkommen.

Ein Zugführer will gegen 22:25 Uhr gesehen haben, wie knapp vor seiner Bahn drei Personen über die Gleise liefen. Der Zugführer befürchtete eine Kollision, brachte den Zug mit einer Schnellbremsung zum Stehen und alarmierte über Notruf die Einsatzkräfte.

Die Löschzüge aus Herzebrock, Clarholz und Rheda, mehrere Rettungswagen, ein Notarzt und die Bundespolizei rückten an. Damit die Einsatzkräfte die vierspurige Bahnstrecke gefahrlos betreten konnten, wurde diese für den Zugverkehr komplett gesperrt.

Nach über eineinhalb Stunden Suche in Bosfeld gaben die Einsatzkräfte Entwarnung. Die Personen konnten nicht gefunden werden.