Digitalisierung der Schulen in Herzebrock-Clarholz

Neuer Server für Schulplattform IServ und Einführung von iPads.

Die Digitalisierung der Schulen in der Gemeinde Herzebrock-Clarholz ist wieder ein paar wichtige Schritte vorangekommen. Mit den Zeugnissen der von-Zumbusch-Gesamtschule wurden jetzt Elternbriefe mit ausführlichen Informationen zur Beschaffung digitaler Endgeräte nebst Zubehör wie beispielsweise Schutzfolien und -hüllen für die Schülerinnen und Schüler verteilt. Das Pädagogische Konzept der Schule sieht eine einheitliche Ausstattung mit iPads vor. Ab Mai sollen diese in den Unterricht eingebunden werden.

Ein neuer Server für die Schulplattform IServ wurde am Dienstag, 26. Januar in der Gesamtschule in Betrieb genommen. Die Daten liegen somit auf dem schuleigenen Server und nicht mehr wie zuvor in der Cloud, sodass die Reaktionszeiten in der Nutzung ohne Störung und schneller funktionieren sollten. Eine Umstellung auf einen 1GB Glasfaseranschluss fand am selben Tag statt.

Die Vorgehensweise des digitalen Unterrichts und die Ausstattung mit Endgeräten ist nach Jahrgangsstufen differenziert. Eine flächendeckende Einführung der iPads findet in den Jahrgängen 7, 8, 11 und 12 statt. Für die Bestellung wurde ein Webshop eingerichtet. Damit ist sichergestellt, dass ein mobiles Datenmanagement-System aufgespielt ist und die iPads durch die Administratoren der Verwaltung ferngewartet werden können. In den Klassen 9 und 10 wird der digitale Unterricht nicht mehr eingeführt. Da die Schülerinnen und Schüler die Schule gegebenenfalls nach der 10. Klasse verlassen, wäre eine Investition unverhältnismäßig. Es besteht aber das Angebot, im Webshop trotzdem ein Gerät zu erwerben. Die Klassenräume der Gesamtschule werden mit Präsentationsflächen, Apple-TV und Beamer ausgestattet. In den Fach- und Differenzierungsräumen der Gesamtschule gibt es interaktive Präsentationsflächen.

Die Bestellung der Geräte über den Webshop ist bis zum 21. Februar möglich. Ratenzahlung ist machbar. Sozial benachteiligte Kinder haben die Möglichkeit, ein iPad durch die Schule ausgeliehen zu bekommen. Unter bestimmten Bedingungen können auch Geräte genutzt werden, die schon zuvor gekauft wurden. Die Voraussetzungen dazu werden in den Elternbriefen erläutert. Die Lieferung der iPads und des Zubehörs erfolgt zentral an die Schule und wird dort an die Schülerinnen und Schüler ausgehändigt.

Für die Klassen 1 bis 6 aller Schulen in der Gemeinde gibt es pro Klasse einen Klassensatz schulgebundener iPads. Das sind jeweils 16 Geräte. Diese verbleiben jedoch in der Schule. Die Eltern müssen nichts dafür bezahlen. In den Klassen 1 bis 4 der Grundschulen werden alle Klassenräume mit interaktiven Präsentationsflächen ausgestattet.

Entsprechend eines Förderprogramms des Landes Nordrhein-Westfalen wurden alle Lehrerinnen und Lehrer bereits nach den Weihnachtsferien mit iPads ausgestattet.

Weitere Arbeiten wie Verkabelung, Installation der Präsentationsflächen und Aufbau des WLANs innerhalb aller Schulgebäude sowie je nach Schule unterschiedliche Nacharbeiten laufen aktuell und werden bis zu den Osterferien spätestens beendet sein.

Weitere Informationen finden sich auch auf der Internetseite www.von-zumbusch-gesamtschule.de unter dem Stichwort Digitalisierung.